Social Media im Handel

„Warum Social Media im Handel nutzen,…

… ,wenn wir von Kunden leben, die zu uns kommen?“ Dies  ist eine der häufigsten Fragen, wenn man sich mit Händlern und Gastronomen über Social Media unterhält. Auf den ersten Blick fällt es ihnen schwer zu erkennen, wie Neukundengewinnung und Stammkundenbindung mit Social Media im Handel umgesetzt werden kann, wenn die „Dienstleistung“ doch in der Realität stattfindet. Die Menschen müssen den Weg in das Ladenlokal auf sich nehmen.

Hier steckt jedoch der Casus Knacksus: Wie erreicht man es jedoch, dass die Menschen in das Ladenlokal kommen? Traditionell findet dies über klassische Werbung wie Plakate, Flyer, und Werbeanzeigen statt. Ein Großteil der Kunden informiert sich jedoch vor dem Besuch eines Ladens oder eines Restaurants im Internet darüber. Er schaut sich die Angebote oder Speisekarte auf der Homepage an und ist auch daran interessiert, die Meinung anderer über die Lokalität zu erfahren. „Wie haben andere das Lokal bewertet?“ ist die Frage, mit der Internet-User sich vor ihrem Kauf oder Restaurantbesuch informieren.

Der Einzelhandel muss die Chancen der Digitalisierung nutzen

Geschäfte vor Ort, die den Social Media Trend nicht mitmachen, werden langfristig scheitern. Das prognostizieren Experten seit Jahren.

Andrea von der Heydt setzt Social Media im Handel ein

Andrea von der Heydt, FairBleiben Dortmund, Foto: Privat

Eine Studie von Deloitte Digital zeigt: 9 von 10 Besuchern eines Ladengeschäfts informieren sich vor dem Einkaufstrip online, recherchieren während des Besuchs oder direkt im Anschluss des Aufenthalts.

Geschäftsführerin Andrea von der Heydt des Handels FairBleiben erreichte eine profitable und optimale Verschmelzung von Ladengeschäft und Online-Präsenz. Wie hat die Einzelhändlerin das geschafft? Hier ihr Interview:  „Biotextilien verkaufen dank Social Media“

Mit attraktiven Online Angeboten die Kunden in das Geschäft locken

Das Verhalten der Kunden hat sich verändert. Die globale Studie „Digital Shopper Relevancy“ fand heraus, dass 75% der befragten Verbraucher das Internet als Informationsquelle vor dem Kauf als sehr wichtig einschätzen. Für die Studie befragte Capgemini mehr als 18.000 digitale Kunden in 18 Ländern. Andererseits gaben über die Hälfte an, sie würden ihr Geld in der Zukunft lieber online ausgeben als in den lokalen Geschäften.

Ralf Barthel hat mit Social Media im Handel gute Erfahrungen gemacht

Ralf Barthel, Weinblatt Dortmund, Foto: Privat

Wie kann man als Händler die Kunden trotzdem in die Einkaufsstraße locken? Ralf Barthel, Geschäftsführer des Wein- und Feinkosthandels Weinblatt, hat dies geschafft.

Sein Tipp: Social Media und Online Marketing. Damit steigerte er die Verkaufszahlen im Direktvertrieb.

Aber wie? Das berichtet er im Interview „Mehr Abverkäufe durch Social Media im Handel“.

Social Media im Handel als lokale Bewertungsplattform

Social Media Kanäle können für diese Zielgruppe zum einen wunderbar genutzt werden, um Kundenbewertungen transparent zu machen, auf der anderen Seite aber auch zur Kundenbindung genutzt werden. Dies tut man zum Beispiel, indem man auf sozialen Netzwerken über Neuerungen, wie beispielsweise über die neue Mode zur Saisoneröffnung, saisonale Veränderungen der Speisekarte etc., berichtet. So nutzen die meisten Händler Facebook als Haupkommunikationskanal, auch in der Gastronomie ein beliebtes Medium.

Wie setze ich Social Media im Handel oder in der Gastronomie um?

Haben Sie Interesse daran, Social Media auch bei Ihnen im Unternehmen zu verwirklichen? Dann melden Sie sich bei uns! Durch unsere jahrelange Erfahrung im Bereich digital Business sind wir der ideale Ansprechpartner, wenn es um die Implementierung von Social Media in die Unternehmensstrukturen geht. Innerhalb von Schulungen und Beratungen machen wir Sie fit im Thema Social Media im Handel und eröffnen Ihnen die weiten Möglichkeiten des digitalen Business!

Wenn Sie selbst sich im Thema Social Media Marketing weiterbilden möchten besuchen Sie doch unsere Weiterbildung zum „Social Media Manager (IHK)“, die mehrmals jährlich stattfindet. Alternativ haben Sie die Möglichkeit sich durch einen Besuch der Weiterbildung zum „Online Marketing Manager (IHK)“ umfassend im Bereich des Online Marketings fortzubilden. Einen Überblick über alle aktuellen Weiterbildungsthemen finden Sie unter dem Punkt „Weiterbildungen“.

Das könnte Sie auch interessieren: