5 Tipps für eine erfolgreiche Internetrecherche

Melanie Schymanietz Wissensmanagement

Der Begriff Recherche kommt vom französischem „recherche“ und bedeutet so viel wie Nachforschung oder Untersuchung. Nahezu täglich recherchieren wir zu den verschiedensten Themen und Sachverhalten, um diese zu ergründen. Erleichtert werden unsere Recherchearbeiten dabei von den leicht zugänglichen Suchmaschinen, die uns in nur wenigen Sekunden tausende von Quellen liefern. Das kann schon mal ganz schön überfordernd sein. Worauf sollte man also bei einer Internetrecherche achten und wie findet man in der Masse an Quellen auch wirklich die Informationen, nach denen man sucht? Nachfolgend haben wir Ihnen einige Tipps für die erfolgreiche Recherche im Internet zusammengestellt.

Tipp 1: Zunächst einen Überblick verschaffen

Zu Anfang einer jeden Internetrecherche sollten Sie sich sich erst einmal einen groben Überblick zum Thema verschaffen und gegebenenfalls Fachbegriffe sammeln. Anschließend können Sie mithilfe dieser ins Detail gehen und Ihre Suchanfragen spezialisieren, um relevantere Ergebnisse zu erhalten.

Tipp 2: Die Quelle bewerten

Vor allem wenn es sich um Internetquellen handelt, ist es wichtig die Quelle zunächst zu bewerten. Gerade bei schnelllebigen Themen, wie es z.B. im Online Marketing der Fall ist, ist es von hoher Bedeutung die Aktualität der Quellen zu prüfen. Ebenso sollten Sie immerzu die Informationsqualität hinterfragen. Erscheint Ihnen die Quelle seriös? Werden die Informationen beispielsweise anhand von Literatur oder anderen Quellen belegt? Wird ein Autor genannt? Wer ist der Autor?

Tipp 3: Die Auswahl der richtigen Suchmaschine

Google scheint was die Internetrecherche betrifft heute nicht mehr aus unseren Köpfen wegzudenken zu sein. Oft spricht man gar nicht mehr vom Recherchieren selbst, sondern man „googelt“. Dabei ist Google nicht die einzige Suchmaschine auf dem Markt. Für die Internetrecherche sollten Sie sich nicht nur auf eine Suchmaschine begrenzen, sondern mehrere nutzen. Wieso? Zum einen personalisiert Google ihre Suchergebnisse und zum anderen hat jede Suchmaschine ihr eigenes Webverzeichnis und ihre eigenen Algorithmen und liefert dementsprechend auch unterschiedliche Suchergebnisse.

Um eine nicht personalisierte Suche zu starten, können Sie neutrale Suchmaschinen wie z.B. startpage.com nutzen.

Suchen Sie nach wissenschaftlichen Texten, kann Ihnen beispielsweise die Suchmaschine worldwidescience.org weiterhelfen.

Haben Sie ein ganz spezielles Thema, können Sie sich auch nach themenbezogenen Suchmaschinen umschauen. Auf klug-suchen.de werden Sie sicherlich fündig – mehr als 1.100 verschieden Suchmaschinen sind hier gelistet und thematisch geordnet.

Tipp 4: Die Suchmaschine richtig nutzen

Wussten Sie, dass Sie mithilfe von Operatoren Ihre Suchergebnisse beeinflussen und somit Ihre Recherche effektiver gestalten können?
So können Sie beispielweise nach exakten Phrasen suchen oder bestimmte Begriffe aus Ihren Suchergebnissen ausschließen. Die nachfolgende Grafik zeigt Ihnen die gängigsten Suchoperatoren.

Eine große Sammlung an Operatoren finden Sie außerdem auf awantego.com

Ergibt Ihre Suche keine Treffer, war Ihre Suchanfrage vielleicht zu speziell. Nutzen Sie für Ihre Suche daher möglichst prägnante Wörter, variieren Sie zwischen Singular und Plural oder verwenden Sie verwandte Begriffe.

Google Operatoren zur effektiveren Internetrecherche

Die gängigsten Suchmaschinen Operatoren

Sie können in den Einstellungen der Suchmaschine auch Einschränkungen wie Sprache und Zeitraum vornehmen. So können Sie z.B. nach Beiträgen in englischer Sprache suchen, die nicht älter als ein Jahr sind.

Tipp 5: Suchbegriffe in Dokumenten finden

Kennen Sie das? Sie finden über die Suchmaschine eine interessante PDF, die sich augenscheinlich als Quelle für Ihr recherchiertes Thema eignet, öffnen diese und finden nicht sofort die passende Textpassage, die Ihnen in den Suchergebnissen gerade noch angezeigt wurde? Da gibt es zum Glück einen ganz einfach Trick! Für die schnelle Suche nach bestimmten Textpassagen in Dokumenten nutzen Sie einfach die Tastenkombination „Strg+ F“. Es öffnet sich daraufhin ein Eingabefeld, in welches Sie das Suchwort einfügen können, welches anschließend im Dokument farblich markiert wird. Dies funktioniert übrigens nicht nur in Dokumenten, sondern auch auf Internetseiten.

Grenzen der Internetrecherche

Zwar ist es sehr bequem im Internet zu recherchieren, aber auch das Internet hat seine Grenzen und manchmal muss man einfach akzeptieren, dass die Internetquellen nicht gut auseichen und somit unbrauchbar sind. Teilweise existieren im Internet auch gar keine Quellen zum gesuchten Thema. Nutzen Sie daher ergänzend zu ihrer Internetrecherche auch die Offline-Recherche in der nächstgelegenen Bibliothek und schlagen in Fachbüchern sowie -zeitschriften nach.

Melanie Schymanietz ist Erziehungswissenschaftlerin B.A., Online Marketing Managerin (IHK) und Social Media Managerin (IHK). Für die Business Academy Ruhr arbeitet sie im eLearning-Bereich und ist dort vor allem für die Verwaltung und Qualitätssicherung der Kurse zuständig. Zu ihren Aufgaben gehören zudem das Entwickeln und Gestalten von Lernmaterialien für die Kurse.