Online Marketing oder eCommerce? Welche Weiterbildung ist für mich richtig?

Dr. Marie Huchthausen eCommerce / Onlinehandel / Onlineshop, Online Marketing, Weiterbildung

Ein Vergleich zwischen den Inhalten des Online Marketing und eCommerce

Weiterbildungen im Digital-Bereich boomen. Digitalisierung ist in aller Munde, alle möchten mit dabei sein und schnell wird klar: ich sollte mich weiterbilden, um mitreden zu können. Die Anzahl von Weiterbildungen ist groß und unübersichtlich. Als hoch spezialisierter Bildungsträger im Bereich der Digitalisierung bieten wir allein neun verschiedene Weiterbildungen in diesem Themenfeld an. Da ist es nicht leicht, die richtige Weiterbildung zu finden. Als Bildungsträger beraten wir gern, versuchen jedoch auch, im Vorfeld wichtige Unterschiede zu klären. In diesem Beitrag geht es um die Weiterbildungen zum Online Marketing Manager (IHK) und dem eCommerce Manager (IHK). Wo sind die Unterschiede? Was haben sie gemeinsam? Wo liegen die Schwerpunkte? Und welche Weiterbildung ist für wen geeignet?

Worum geht es bei der Weiterbildung zum eCommerce Manager (IHK)?

Zunächst haben beide Weiterbildungen etwas mit dem „Verkaufen im Web“ zu tun. Es geht nicht um die reine Kommunikation und das Netzwerken (wie in der Weiterbildung zum Social Media Manager), sondern um den Handel. Dann ist man doch im Bereich „eCommerce“ und der eCommerce-Manager-Weiterbildung richtig, oder nicht? Möchte man wissen, wie man einen eigenen Web-Shop aufsetzt, wie man dort seine Ware vertreibt, welche Software sich für welchen Shop gut eignet, welche Qualitätssiegel- und Bezahlsysteme existiere, wie man die Logistik umsetzt … dann ist die Weiterbildung zum eCommerce Manager (IHK) empfehlenswert. Dort lernt man alles rund um den Online Handel. Vom Konzept, über die rechtlichen Rahmenbedingungen bis zur Umsetzung und Bewerbung des Shops. Teilnehmer, die also einen eigenen Online-Shop aufbauen möchten oder einen bereits bestehenden überarbeiten wollen sind hier genauso richtig, wie all diejenigen, die im Unternehmen das Thema Online-Handel übernehmen sollen und sich in dem Thema fit machen möchten. Auch wenn Sie später den Shop nicht selbst umsetzen, sondern Agenturen koordinieren, erlangen Sie in dem Lehrgang das notwendige Know-How dazu.

Inhalte der Weiterbildung zum Online Marketing Manager (IHK)

In der Weiterbildung zum Online Marketing Manager (IHK) geht es ebenso um das Thema „Werben und Verkaufen im Web“. Diese Weiterbildung setzt jedoch vor dem eigentlichen Verkauf, nämlich der Werbung, an. Hier lernt man, mit welchen Methoden und Techniken man webbasierte Produkte bewerben kann bzw. auf diese aufmerksam machen kann. Das beginnt zunächst bei Grundlagen wie der Gestaltung einer Internetseite (Web-Usability), geht dann aber verschiedene Instrumente des Online Marketings durch: Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA), Werbeanzeigen über Facebook, Newslettermarketing, aber auch Affiliate-Systeme und Schaltungen von Banner-Werbung. Die Weiterbildung ist also für jeden spannend, der wissen möchte, wie man seine „Angebote“ im Web verbreitet, bekannt macht. Das Thema ist dem Online-Handel vorgelagert, denn bevor die Ware im eCommerce verkauft wird, muss die Bekanntheit im Web sichergestellt werden. Dies gilt jedoch nicht nur für „Waren“, sondern für jede Seite im Web, denn nur wer im Internet auch gefunden wird, kann sich dort positionieren. Online Marketing ist also das zeitgemäße Instrument, sein Unternehmen, seine Dienstleistungen oder Waren (im Netz) bekannt zu machen.

Was haben die Weiterbildungen im Online Marketing und eCommerce gemeinsam?

So viel zu den Unterschieden beider Weiterbildungen. Was haben sie jedoch gemeinsam? Beide Weiterbildungen schließen mit einem IHK-Zertifikat ab und arbeiten nach einem bundeseinheitlichen IHK-Curriculum, sind also standardisiert. In beiden Weiterbildungen arbeiten wir mit einem Anteil an Online-Übungen, denn digitale Inhalte kann man nicht allein in der Theorie lernen, man muss sie auch umsetzen. Diese Online-Übungen können von zu Hause absolviert werden und werden von unserem Team begleitet. Man erhält also Feedback zu den Aufgaben, die man umgesetzt hat. Um ein Zertifikat zu erhalten, muss man in beiden Weiterbildungen eine Abschlussarbeit schreiben. In dieser Abschlussarbeit setzt man die Inhalte des Unterrichts auf ein eigenes Praxis-Projekt um. Man schreibt also zum Beispiel eine Online-Marketing-Strategie für das eigene Unternehmen oder überarbeitet den Online-Shop des Arbeitgebers. Nicht nur in den formalen Rahmenbedingungen sind die Weiterbildungen gleich, sondern auch einige Inhalte kommen in beiden Weiterbildungen vor, jedoch zu unterschiedlichen Anteilen. Das Thema SEO ist zum Beispiel Bestandteil beider Weiterbildungen, denn ein Online-Händler muss genauso wissen, wie man die Waren suchmaschinenoptimiert beschreibt, wie ein Unternehmen, das besser bei Google gefunden werden möchte. Das Thema SEO ist jedoch in der Weiterbildung zum Online Marketing Manager mit einer höheren Gewichtung (Stundenanzahl) vertreten.

Fazit

Wer heute im Internet-Geschäft mitmischen möchte, sollte sich zunächst mit Online Marketing beschäftigen, um überhaupt im Web gefunden zu werden. Wer jedoch auch Waren im Netz verkaufen möchte, für den ist die Weiterbildung zum eCommerce Manager spannend. Vorteil beider Weiterbildungen: sie sind sehr praxisorientiert und man entwickelt ein auf das eigene Unternehmen abgestimmte Konzept. Von der Reihenfolge macht es zunächst mehr Sinn, sich mit Online Marketing zu beschäftigen und erst dann den Online-Shop aufzubauen, aber das ist kein Muss. Die Weiterbildungen können genauso genutzt werden, um bestehende Online-Shops oder Internetauftritte zu optimieren. Wen trifft man in den Weiterbildungen? Menschen, die mit dem Thema bereits zu tun haben und ihre Kompetenzen ausbauen möchten, genauso wie blutige Anfänger. Man trifft dort überwiegend Mitarbeiter aus Unternehmen, die für das Thema zuständig sind oder künftig dafür zuständig sein werden, aber genauso auch Geschäftsführer, die das Thema über Agenturen abwickeln und mit ihnen auf Augenhöhe diskutieren möchten. Natürlich sind solche Weiterbildungen auch für alle spannend, die sich beruflich um-orientieren möchten. Vorkenntnisse sind keine spezifischen notwendig, jedoch raten wir allen von diesen Weiterbildungen ab, die mit dem PC auf Kriegsfuß stehen. Übliche Internet-Anwendungen (Mailing, sich ein Profil anlegen, googeln) setzen wir jedoch voraus.

Wer immer noch unsicher ist, ob eine der Weiterbildungen zu ihm oder ihr passt, den beraten wir gern telefonisch (0231-70088830) oder schicken per Mail Info-Material zu (info@business-academy-ruhr.de). Wann die nächste Weiterbildung an welcher Kammer stattfindet, in welcher Form (als eLearning-Kurs, klassisch berufsbegleitend in Präsenz oder in Kompakt-Form) erfährt man auf unserer Termin-Übersicht.

Dr. Marie Huchthausen beschäftigt sich als Didaktikerin und Erwachsenenbildnerin seit knapp 20 Jahren mit eLearning und digitalem Lernen. Als Geschäftsführerin der Business Academy Ruhr ist sie verantwortlich für den Bildungsbereich. Sie gibt ihr Wissen rund um das Thema Digitalisierung in zahlreichen In-House-Schulungen und als Speakerin weiter.