Moodle für Unternehmen: Warum Online Lernen für Unternehmen sinnvoll ist

Sabine Pekasch Digital Agentur, Online Kurse, Unternehmertum, Weiterbildung

Wir erklären Ihnen, warum der Einsatz des Lernsystems Moodle für Unternehmen sinnvoll ist und wie Sie betriebliche Weiterbildungen durch Online Lernen effektiver gestalten können. Tauchen Sie ein in die Welt des eLearnings und seien Sie offen für Alternativen zu klassischen Präsenzseminaren.

Frau sitzt am PC und nutzt ihre Maus für das Lernsystem Moodle der Business Academy Ruhr. So nutzt man Moodle für Unternehmen

Der Mensch lernt immer und überall, lebenslang. Sei es in der Schule, in der Ausbildung im Studium oder im Betrieb selbst: Die berufliche Entwicklung kommt nie ins Stoppen. Weiterbildungen im Betrieb geben den Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre beruflichen Kompetenzen zu ergänzen und ihr Profil auszubauen, was wiederum das eigene Unternehmen stärkt. Ganz konventionell nutzen die meisten Unternehmen in der (inner-)betrieblichen Weiterbildung klassischen Frontalunterricht nach dem Motto: Die Experten erklären, die Mitarbeiter lernen. Gerade im beruflichen Umfeld ist das aber nicht die beste Lösung, die Handlungskompetenzen der eigenen Mitarbeiter zu schulen. Wie kann man Handlungskompetenzen aufbauen, wenn Mitarbeiter die Inhalte nur theoretisch lernen? Und genau dort setzt das Online Lernen mit Moodle für Unternehmen an: Der Mitarbeiter soll vom passiven Zuhörer zum aktiven Lerner werden und sich so viel effektiver weiterbilden.

Einsatz von Moodle in der Bildung

Der größte Einsatzbereich von Online Lernen ist die Hochschulbildung. Viele Universitäten nutzen mindestens ein Lernsystem, um Ihre Lehre zu unterstützen. Zudem hört man immer mehr von „Onlinekursen“, die von verschiedenen Weiterbildungsanbietern angeboten werden. Dass aber auch gerade Unternehmen von Online Lernen innerhalb in der innerbetrieblichen Weiterbildung profitieren können, wissen eben nicht viele. Wir geben Ihnen 3 Gründe, warum der Einsatz des Lernsystems Moodle nicht nur für Bildungsinstitutionen, sondern eben auch für Unternehmen sinnvoll sind. Nehmen wir uns folgendes fiktives Unternehmen als Beispiel:

Beispiel: Das Beautyunternehmen BARA vertreibt deutschlandweit diverse Körperpflege Produkte. Die Vertriebsmitarbeiter sind überregional tätig und haben sehr flexible Arbeitsbedingungen in Bezug auf Ort und Zeit, sodass eine Zusammenführung im Kontext von innerbetrieblichen Weiterbildungen sich als schwierig herausgestellt hat. Das Unternehmen sucht jetzt nach einer Alternative zur klassischen Weiterbildung im Präsenzunterricht. Inhalte der Weiterbildungen sollen vor allem die Vorstellung von neuen Produkten und der Erfahrungsaustausch sein. Was spricht also für den Einsatz von Moodle für Unternehmen?

Grund 1: In einer Lernumgebung können Sie Lerninhalte multimedial aufbereiten und alle Mitarbeiter können diese individuell, unabhängig von Ort und Zeit flexibel bearbeiten.

Mann tippt auf der Tastertur während er in Moodle online ist

Eine Online Lernumgebung im Lernsystem Moodle bietet vielfältige Möglichkeiten, Lerninhalte darzustellen. Es können sowohl Textdateien, als auch Bilder, Grafiken, Videos oder Audios in die Lernumgebung eingebunden werden. Alle Mitarbeiter bekommen individuelle Nutzerkonten und können wann und wo sie möchten auf diese Lerninhalte zugreifen: Sei es über Desktop-Anwendungen wie einem Laptop oder mit dem Smartphone. Zudem ist es möglich, Lerninhalte zeitversetzt oder in Abhängigkeit von der Aktivität des Mitarbeiters freizuschalten.

Beispiel: Das Beautyunternehmen BARA hat eine Online Lernumgebung für seine Vertriebsmitarbeiter erstellt, in der neue Produkte vorgestellt werden. Dafür werden sowohl Produktvideos als auch umfangreiche schriftliche Informationen bereitgestellt. Erst wenn der Mitarbeiter alle Lerninhalte zu einem neuen Produkt bearbeitet hat, kann er zum nächsten Produkt übergehen. Spätestens aber mit dem Ablauf eines bestimmten Datums, das individuell eingestellt ist: In dem Fall sind das 4 Wochen.

Grund 2: Die Mitarbeiter können durch verschiedene Werkzeuge in der Online Lernumgebung aktiv am Lernprozess teilnehmen – sie reichen zum Beispiel individuelle Aufgaben ein oder absolvieren Online Tests.

Online Test in Moodle zur Nutzung von Moodle für Unternehmen

Leider wird den meisten Menschen aufgrund ihren bisherigen Lernerfahrungen suggeriert, dass Lernen nur dann funktioniert, wenn es möglichst sachlich und allumfassend von Experten erklärt wird. Die Theorie und unsere langjährige Erfahrung sagt jedoch etwas anderes: Eine passive Haltung des Lernenden geht meist mit hohen Abbruchquoten und Transferproblemen im Arbeitsalltag einher. Das aktive Lernen führt zu einem viel besseren Lernerfolg. Und genau das kann das Lernsystem Moodle für Unternehmen durch die gezielte Auswahl geeigneter Werkzeuge in Online Lernumgebungen realisieren!

Beispiel: Das Beautyunternehmen BARA hat eine Online Lernumgebung für seine Vertriebsmitarbeiter erstellt, in der neue Produkte vorgestellt werden. In dieser werden nicht nur Produktvideos und umfangreiche schriftliche Informationen bereitgestellt – die Mitarbeiter sind angehalten durch Online Tests und Praxisaufgaben ihr Wissen zu prüfen. Während in den Online Tests alle wichtigen Informationen abgefragt werden, müssen in den Praxisaufgaben konkrete reale Problemstellung gelöst werden.

Grund 3: Die Mitarbeiter lernen nicht allein. Die Lernumgebung wird gemeinschaftlich genutzt und ermöglicht so einen gezielten Austausch zwischen den Mitarbeitern.

Forum im Moodle zur Nutzung von Moodle für Unternehmen

Wie auch die Passivität führt auch die Isolation beim Lernen nicht zum gewünschten Lernerfolg bei den Mitarbeitern. Vielmehr ist es nach dem Ansatz des gemeinschaftlichen Lernens wichtig, im Kontext von Gruppen zu lernen. Als Martin Dougiamas mit der Entwicklung des Lernsystems Moodle begann hatte er die Vorstellung, dass Lernen ein sozialer Vorgang ist, der immer in Bewegung bleibt. Konkret bedeutet dies, dass Moodle viele Werkzeuge beinhaltet, die dieses gemeinschaftliche Lernen fördert: Jeder kann alles sehen, was die Mitarbeiter im Lernsystem an eigenen Inhalten produzieren. Durch die Kommenterfunktionen bei den meisten Werkzeigen kommt es zum Erfahrungsaustausch untereinander. Das daraus resultierende Handlungswissen kann kein Experte in der Art vermitteln, wie es eine Lerngemeinschaft tut.

Beispiel: Das Beautyunternehmen BARA hat eine Online Lernumgebung für seine Vertriebsmitarbeiter erstellt, in der es neue Produkte vorstellt. In dieser werden Produktvideos und umfangreiche schriftliche Informationen bereitgestellt (passiv). Zum anderen sind die Mitarbeiter angehalten selbst tätig zu werden, z.B. durch Online Tests und Praxisaufgaben. Online Tests fragen alle wichtigen Informationen zum neuen Produkt ab und werden dann automatisiert ausgewertet. Die Praxisaufgaben beinhalten konkrete Problemstellungen, für die die Mitarbeiter eine Lösung finden müssen. In einem Forum werden alle Lösungen der Mitarbeiter gepostet – für alle sichtbar. Beispielsweise könnte eine Praxisaufgabe darin bestehen, Erfahrungen zum neuen Produkt auszutauschen: Von den Erfahrungen der verschiedenen Mitarbeiter und dem Austausch darüber eignet man sich konkretes Handlungswissen an.

Unser Fazit zum Einsatz von Moodle für Unternehmen

Sehen Sie die Potentiale, die eine Online Lernumgebung wie Moodle für Ihre innerbetrieblichen Weiterbildungsprozesse haben kann? Lösen Sie sich von der klassischen, veralteten Vorgehensweise und trauen Sie sich in die Welt des Online Lernens einzutreten. Wir wissen genau: Erfahrungsgemäß fehlt es Unternehmen oft ganz einfach an Wissen um das Potential der Lernplattform. Deshalb ist eine umfangreiche Einführung sowie Unterstützung durch Fachexperten so wichtig. Vor allem in Hinblick auf die pädagogische Umsetzung von Online Lernumgebungen fehlt es Unternehmen oft an Kompetenzen und Praxisbeispielen. Lernsysteme wie Moodle stellen eine Reihe von Tools und Werkzeugen bereit: Es kommt überwiegend auf den Anwender an und inwiefern er Ihre Potentiale ausschöpft.

Nehmen wir als Beispiel mal die Anwendung Microsoft PowerPoint: Die Technik alleine erstellt keine gute Präsentation. Vielmehr kommt es darauf an, was der Anwender damit macht. Welches Design wählt er aus und wie strukturiert er die Inhalte? Um eine gute PowerPoint Präsentation zu erstellen ist es zunächst notwendig, sich mit den Funktionalitäten und Potentialen der Anwendung zu beschäftigen. Oftmals hilft es auch, wenn man bereits an einem Beispiel gesehen hat, wie eine gute Präsentation mit Microsoft PowerPoint aussehen kann. Je mehr Erfahrungen man mit der Anwendung sammelt, desto besser werden die PowerPoint Präsentationen. Genau verhält es sich bei Online Lernumgebungen: Meist wissen Unternehmen gar nicht, welche unentdeckten Potentiale in dem Lernsystem stecken. Es gilt dann diese Funktionen und Potentiale, vielleicht auch mit Unterstützung von Fachexperten, zu entdecken und für den eigenen Praxisfall anzuwenden.

Sie interessieren sich für die Umsetzung von Moodle für Unternehmen bei Ihnen?

Moodle Lernsystem der Business Academy RuhrDie Business Academy Ruhr ist spezialisiert auf Themen der digitalen Bildung. In Kooperation mit verschiedenen Industrie- und Handelskammern im Ruhrgebiet und Umgebung setzt die Akademie seit vielen Jahren Weiterbildungen im Bereich der Digitalisierung um. Diese werden durch Onlinephasen im Lernmanagementsystem Moodle unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie hier: eLearning Dienstleistungen der Busines Academy Ruhr

 

Sabine Pekasch ist eLearning Spezialistin M.A. und Online Marketing Managerin (IHK). Für die Business Academy Ruhr ist sie für die Pflege und didaktische Weiterentwicklung des eLearnings zuständig.