Social Media zum Beruf machen! Ein Foodblog, eine Weiterbildung und Erfolgsgeschichte #Interview

Dr. Marie Huchthausen Marketing und Public Relations (PR), Social Media Marketing, Weiterbildung

Heutzutage einen erfolgreichen Foodblog zu führen, ist gar nicht so einfach. Die Konkurrenz ist immens. Wie schafft man es, einen Blog aufzubauen und erfolgreich zu vermarkten? Wie baut man auf den Kanälen große Followerzahlen auf? Was ist das Erfolgsrezept? Diese Fragen stellen wir unserer Absolventin Genevieve Wiehe, einer bekannte Foodbloggerin, die die Social Media Manager (IHK) Weiterbildung an der IHK Nord Westfalen absolvierte.

Genevieve Wiehe auf dem Blogger Day, um ihren Foodblog vorzustellen.

Genevieve Wiehe auf dem Blogger Day.

Genevieve Wiehe ist 27 Jahre alt und gebürtige Ostwestfälin. Mittlerweile hat es sie in ihre Wahlheimat, das Münsterland, verschlagen. Im Juni 2014 entdeckte Genevieve das Bloggen für sich. Anfangs startete sie mit einem Mode- und Lifestyleblog, namens „Facility in Fashion“. Seit Sommer 2017 ist dieser Blog jedoch ein reiner Foodblog unter dem Namen „Stylingkitchen“. Auf ihrem Blog tauscht sie sich mit ihren Lesern über neue Rezepte und Foodtrends aus und versucht neue Wünsche und Ideen ihrer Follower in ihren Blog zu integrieren.

Liebe Genevieve, magst du uns erzählen, wie du auf die Idee gekommen bist, einen Foodblog ins Leben zu rufen? Wann war das? Wie kam es dazu?

Sehr gerne erzähle ich euch etwas über die Entstehungsgeschichte meines Blogs und über die ständige Entwicklung innerhalb der letzten Jahre. Ins Leben gerufen habe ich meinen Blog Stylingkitchen im Juni 2014, nachdem ich eine Bloggerin kennenlernen durfte und mich intensiver mit dem Thema Blog auseinander gesetzt habe. Da ich zu der Zeit als Storemanager eines Fashionstores tätig war, lagen zu Beginn die Themen Mode und aktuelle Trends sehr nahe. So startete ich meinen Blog mit Themen rund um das Thema Mode, merkte aber relativ schnell, dass ich gerne mehr von meiner Leidenschaft zum Kochen auf dem Blog zeigen würde. Die ersten Rezepte gingen online und seit 2017 gibt es auf meinem Blog ausschließlich leckere Rezeptideen.

Auf meinem Blog finden meine Leser/-innen nun regelmäßig die unterschiedlichsten Rezepte. Dabei habe ich mich nicht auf eine bestimmte Ernährungsweise spezialisiert, sondern koche und backe die Gerichte, auf die ich selber Appetit habe. Am liebsten bereite ich bei einem Gericht jedes Detail selbst zu, von den knusprigen Burgerbrötchen bis hin zu selbstgemachten Nudeln.

Wie sahen die ersten Schritte in deiner Blogger-Karriere aus?

Screenshot des Instagram Accounts von Stylingkitchen

Foodblog und Instagram, Genevieve weiß, wie man beides miteinander verknüpft.

Meinen Blog habe ich damals als kleines Experiment gestartet. Zu allererst habe ich mich im Internet über mögliche Plattformen informiert und wie ich überhaupt starten kann. Die ersten Monate habe ich meinen kompletten Blog über mein Smartphone eingerichtet, designt und Beiträge verfasst. Erzählen mochte ich es damals erst einmal niemandem und wollte für mich herausfinden, was ich erreichen möchte und welche Möglichkeiten mir das Bloggen bietet.

Die vielseitigen Möglichkeiten des Bloggens, selbst zu entscheiden wie meine Seite und mein Content aussehen sollen und der enge Austausch mit den Leser/-innen haben mich allerdings stets motiviert mich und den Blog weiterzuentwickeln und zu professionalisieren.

Welche Social Media Kanäle sind für dich besonders wichtig?

Als besonders wichtig erachte ich Facebook und Instagram, sowie Pinterest. Diese Kanäle versuche ich regelmäßig mit gutem Content zu bespielen, um die Follower auf neue Rezepte auf dem Blog aufmerksam zu machen. Zusätzlich habe ich speziell auf Instagram die Möglichkeit mich mit meinen Followern auszutauschen und Feedback zu bekommen

Warum hast du dich für die Weiterbildung zum Social Media Manager entschieden? Du hast doch schon vor der Weiterbildung über gute Social Media Erfahrungen verfügt.

Ich wollte mich schon immer beruflich verändern und habe durch meine Aktivitäten und Erfahrungen im Bereich Blogging und Social Media einen Bereich für mich entdeckt, der mir unheimlich liegt und zusätzlich viel Freude bereitet. Allerdings war für mich direkt klar, dass ich hierzu eine weitere Qualifikation benötige und mir durch eine Weiterbildung zusätzliche Sicherheit in vielen Punkten schaffen wollte.

Mir ist es wichtig mich von der großen Masse abzuheben, die irgendwie auch etwas in Social Media macht. Ich möchte als qualifizierter und kompetenter Partner auftreten und so auch wahrgenommen werden.

Was hat dir die Weiterbildung gebracht?

Die Weiterbildung hat mir nicht nur einen qualifizierten Abschluss der IHK und neue Kontakte aus der Branche gebracht, sondern seit diesem Jahr auch eine neue Position im Marketing. Seit dem 01. Februar 2018 bin ich nun für ein bekanntes Unternehmen als Junior Marketing Manager tätig, erstelle die Social Media Strategie und werde diese auch umsetzen.

Welche Tipps gibst du jungen Menschen, denen auch ein Thema am Herzen liegt, dass sie gern über einen Blog bearbeiten möchten?

„Let’s start and do it.

Wenn ihr ein Thema habt, welches euch am Herzen liegt und ihr euch darüber mit anderen Menschen austauschen möchtet, dann startet und probiert euch aus. Ihr werdet euch und euren Blog entwickeln, viele interessante Kontakte knüpfen und ihr werdet mit eurem „Projekt“ wachsen. Ihr werdet mal mehr und mal weniger bloggen, denn auch dort gibt es mal ein Hoch und auch mal ein kleines Tief, der Content kreiert sich nicht von alleine. Aber am Ende zählt eure Leidenschaft und eure Freude daran und nicht die Followerzahlen.

Vielen Dank für das spannende Interview! Wir drücken dir für den beruflichen Social Media Werdegang die Daumen!

 

Wer mag, findet hier die Social Media Kanäle von Genevieve: Stylingkitchen (Vorsicht: Hunger-Gefahr), die Facebook-Seite, der Instagram-Account und der YouTube-Kanal.

Dr. Marie Huchthausen beschäftigt sich als Didaktikerin und Erwachsenenbildnerin seit knapp 20 Jahren mit eLearning und digitalem Lernen. Als Geschäftsführerin der Business Academy Ruhr ist sie verantwortlich für den Bildungsbereich. Sie gibt ihr Wissen rund um das Thema Digitalisierung in zahlreichen In-House-Schulungen und als Speakerin weiter.