Die Herausforderungen des digitalen Journalismus meistern

Dr. Marie Huchthausen Marketing und Public Relations (PR)

Am vergangenen Samstag (15.09.2018) war es endlich so weit: nach fast vier Monaten Lernzeit entlassen wir unsere „Digital Journalisten“ in die Welt von Content, SEO und Co. Für einige war der Weg ungewohnt, neu und mit viel Lernaufwand verbunden, andere brauchten lediglich einen Anstoß in die richtige Richtung. Im Rahmen der Weiterbildung zum „Digital Journalist“ haben es jedoch alle Absolventen geschafft, ihre Schritte in die Welt der Online Redaktion aufzubauen, auszubauen und zu professionalisieren.

Digital werden

Der Journalismus übernimmt eine bedeutende gesellschaftliche Rolle: angefangen von der Filterung von Information bis hin zu gut recherchierter und seriöser Berichterstattung. In Zeiten von Fake-News und fehlender Vertrauenswürdigkeit von Quellen, wird es immer wichtiger, dass gut ausgebildete Journalisten und Journalistinnen sich auch digital aufstellen und im Netz mitdiskutieren. Das ist ein politisch-gesellschaftlicher Grund, Journalisten und Journalistinnen stärker in Online-Aktivitäten zu fördern. Ein weiterer Grund ist eher der beruflichen Entwicklung im Journalismus geschuldet: klassische Print-Medien nehmen ab, sodass Journalisten und Journalistinnen zunehmend feste Arbeitsplätze verlieren und gezwungen sind, ihre Kompetenzen als „Freie“ transparent zu machen. Sie müssen sich also auch mit Themen des Marketings auseinander zu setzen und den digitalen Markt stärker für sich nutzen. Dies haben 11 freie Journalisten und Journalistinnen im Rahmen der Weiterbildung zum „Digital Journalist“ erfolgreich umgesetzt.

Digital Journalisten und Journalistinnen bei ihrem Abschluss

In kreativer Atmosphäre des UPH in Essen: Absolventen der Weiterbildung zum Digital Journalist

Geförderte Weiterbildung

Ein besonderer Dank gilt der LFM (Landesanstalt für Medien) Stiftung „Vor Ort NRW“ für die Förderung der Weiterbildung. Die Gruppe freier Journalisten und Journalistinnen hat nämlich häufig das Nachsehen, wenn es darum geht, sich weiterzubilden. Meist sind die Weiterbildungen so kostspielig und zeitintensiv, dass sie für Freiberufler kaum infrage kommen. Das benachteiligt sie natürlich immens im Vergleich zu fest angestellten Journalisten und Journalistinnen, bei denen der Arbeitgeber häufig solche Qualifizierungen finanziert.

Themen und Inhalte

Digitaler Journalismus hat zahlreiche Anknüpfungspunkte. Soll eine Weiterbildung jedoch so gestaltet sein, dass sie Teilnehmer in wenigen Monaten in die Lage versetzt, sich auf diesem Feld zu etablieren, muss gut selektiert werden. Im Fokus der Weiterbildung stand daher der adäquate Umgang mit einem Content Management System und die digitale Darstellung der eigenen Kompetenzen und Leistungen im Vordergrund. Ein wunderbares Ergebnis des Lehrgangs: es ist allen Teilnehmern gelungen, einen eigenen Blog einzurichten und sich Profile auf den sozialen Netzwerken zu erstellen. In den insgesamt 120 Stunden standen jedoch auch Themen wie Recht, SEO, Social Media Marketing und Monitoring auf dem Lehrplan. Gearbeitet wurde aus einer Mischung zwischen Präsenz-Tagen und Online Vertiefungen. So wurden die Inhalte greifbar und direkt umsetzbar.

Planung und Strategie

Als Bildungsträger legen wir besonderen Wert darauf, die Teilnehmer gut zu begleiten und die Lehrgänge auch nachhaltig zu verankern. Daher werden die Lehrgänge immer von erfahrenen eTutorInnen begleitet. Diese haben eine Klassenlehrer-Funktion inne, geben Feedback zu Aufgaben und sorgen für reibungslose Abläufe in den Online Anteilen. Neben der Weiterbildung entwickeln die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auch eine Strategie: sie planen ihre (weiteren) Schritte in die Digitalisierung und profitieren von dieser Planung auch nach der Weiterbildung. Das Team der Business Academy Ruhr begleitet die Teilnehmer in dieser Zeit sehr intensiv über spezielle Coachings. Das sind individuelle Beratungs-Stunden, in denen die digitale Strategie individuell begleitet wird. Diese enge Betreuung zahlt sich für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus: sie gehen mit einem Fundus an Wissen, aber auch mit einer professionellen Digital-Strategie aus der Weiterbildung und haben „ganz nebenbei“ noch ein unterstützendes Netzwerk gebildet. Das Team der Business Academy Ruhr bedankt sich bei allen Teilnehmern für die gemeinsame Zeit und wünscht allen Digital Journalisten und Journalistinnen viel Erfolg auf Ihrem weiteren Weg!

Unsere Digital Journalisten und Journalistinnen:

Dickel, Sarah ist als Journalistin und Bloggerin am Niederrhein unterwegs. 2015 hat sie ihren 2-Fach-Master in Germanistik und Niederlandistik an der Universität Duisburg-Essen abgeschlossen und ist seitdem wieder in ihrer Heimatregion unterwegs. Neben dem Schreiben engagiert sich die Wahlmoerserin auch in der lokalen Kulturszene und organisiert und moderiert gemeinsam mit einer Freundin einen Poetry Slam. Auf ihrem Blog entdeckt die Journalistin die Schönheiten ihrer Heimat und lässt ihre Leser an ihrem Leben teilhaben. Mal ernsthaft, mal amüsant, aber zu 100 Prozent immer authentisch und mit Freude an ihrer Passion – dem Schreiben.

Dunkel, Sarah aus Dortmund ist freie Videojournalistin und Online-Redakteurin. Nach ihrem Journalistikstudium in Dortmund zog es sie vor und hinter die Fernsehkamera: Beim Regionalmagazin „Sat.1 NRW“ arbeitete sie viele Jahre als Videojournalistin, On-Air-Reporterin und Planerin. Nach der Geburt ihrer Tochter wagte sie dann Anfang 2018 den Schritt in die Selbständigkeit. Heute erstellt sie Imagefilme, Videos aller Art und Online-Content für ihre Kunden. Die Weiterbildung zum „Digital Journalist“hat ihr vor allem tiefergehende Kenntnisse in den Bereichen Social Media Marketing und SEO und damit auch ihre Unternehmensseite weiter nach vorne gebracht. Und gerade auch für die Selbstvermarktung konnte sie viele nützliche Tipps mitnehmen -genau wie viele wertvolle Kontakte.

Heuwinkel, Sabrina aus Bielefeld arbeitet als freie Videojournalistin. Seit sie im Studium das erste Mal eine VJ-Kamera in die Finger bekam war klar – Filmen muss es sein.  Im WDR – Fernsehen berichtet sie aus Ostwestfalen – Lippe, NRW und hin und wieder auch aus der Welt. Nach Sumatra, Westtimor, Indien und Kenia ist die nächste Drehreise in den Senegal fest geplant. In Filmkursen für das Landesprogramm „Kulturrucksack NRW“ stellt sie immer wieder fest, dass es nicht mehr braucht als ein Smartphone, um Kinder und Jugendliche zu begeisterten Journalisten zu machen. Entspannung vom abwechslungsreichen Reporterleben findet sie mit Yoga und Tennis.

Kügler, Samira ist eine Radio-Frau. Seit ihrem ersten Praktikum vor 18 Jahren hat sie immer fürs Radio gearbeitet: ob als Reporterin, Autorin, Moderatorin oder als Redakteurin. Als ehemalige Facebook-Verweigerin ist sie inzwischen soweit, Online und Social Media als Herausforderung für sich anzunehmen, als Chance für den professionellen Journalismus zu begreifen und den Spaß daran zu entdecken. Samira darf sich nach Volontariat und Studium immerhin schon Diplom-Journalistin nennen, freut sich aber mindestens genauso sehr auf den neuen Titel als Digital Journalist.

Reinermann, Stefan arbeitet als digital agierender Journalist bereits seit 2004. Er betreut die Agentur Kunden aus unterschiedlichen Branchen in den Bereichen Online Marketing und Social Media. Der Fokus liegt dabei aktuell auf Content Marketing sowie auf automatisierten datenbasierten Marketingprozessen (Inbound Marketing / Lead-Nurturing). Mit der Fortbildung zum Digital Journalist will der frühere Sportredakteur seine Expertise im Bereich Blogging und Reputationsmanagement weiter vertiefen und gleichzeitig ein seit längerer Zeit „in der Schublade“ schlummerndes B2B-Blogprojekt zum Leben zu erwecken. An der Business Academy Ruhr hat Stefan Reinermann zuvor bereits Fortbildungen zum Social Media Manager und Online Marketing Manager absolviert.

Rometsch-Sand, Claudia arbeitet als freie Journalistin für Printmedien und Hörfunk in Bonn. Ihre Hauptauftraggeber sind die Nachrichtenagentur epd (Evangelischer Pressedienst), der Deutschlandfunk und der WDR. Für epd berichtet sie über aktuelle Ereignisse aus Bonn und gelegentlich auch aus Köln. Besonders gerne und häufig schreibt sie über Kunstausstellungen – vor allem im Rheinland. Oft bekommt sie auch Aufträge zu sozialen Themen, vor allem zu Fragen rund um die Pflege. Ihr zweites Standbein: Sie liefert Hörfunk-Beiträge zu Verbraucherthemen für Deutschlandfunk und WDR. Links zu ihren Artikeln oder Beiträgen sind auf ihrer Facebook-Seite oder auf ihrer Homepage zu finden.

Wolanewitz, Ulla lebt und fühlt sich wohl im Münsterland. Als Journalistin ist sie seit 30 Jahren für Tageszeitungen, Fachzeitschriften und Special-Interest-Magazine unterwegs. Seit 15 Jahren arbeitet sie selbstständig als Autorin, Lokal- und Reisejournalistin und seit 2015 auch als Drehbuchautorin. Mit ihrer Fortbildung zum „Digital Journalist“ schafft sie sich die Möglichkeit, ihr kreatives Repertoire noch vielseitiger aufzustellen und sich damit haargenau am Puls der Zeit zu bewegen. Die besten Ideen sammelt sie bei den Spaziergängen mit ihrem Schäferhundmischling „Paul“, weil „mir dabei oft von ganz allein die besten Gedanken aus dem Kopf vor die Füße fallen.“

Zienc, Laurine ist freie Journalistin und digitale Multimedialistin. Ob Audio, Video oder Text – sie kennt die Vorzüge von jedem Medium. Nach Recherchereisen in Mittel- und Südamerika zog es sie wieder in die Heimat. Von Neugier getrieben, sucht sie im Ruhrgebiet mit GoPro- oder 360-Grad-Kamera nach neuen Perspektiven in der Medienwelt.

Interessieren auch Sie sich dafür, den Journalismus mit den sozialen Netzwerken zu verknüpfen? Dann ist unsere Weiterbildung zum Online Redakteur genau richtig für Sie!

Dr. Marie Huchthausen beschäftigt sich als Didaktikerin und Erwachsenenbildnerin seit knapp 20 Jahren mit eLearning und digitalem Lernen. Als Geschäftsführerin der Business Academy Ruhr ist sie verantwortlich für den Bildungsbereich. Sie gibt ihr Wissen rund um das Thema Digitalisierung in zahlreichen In-House-Schulungen und als Speakerin weiter.