Koks.digital 2017: Konferenz für Digitales Marketing begeisterte

Holger Rohde Events und Networking, Marketing und Public Relations (PR)

Größer, informativer und natürlich mitten im Pott: Ganz klar, es geht um die 2. Konferenz für Digitales Marketing, koks.digital 2017, am 25. August im Bochumer Bermuda3Eck. Auf zwei Stages genossen die fast 400 Besucher ein facettenreiches Programm. Die Themen waren breit gestreut. Es war alles dabei: vom digitalen Vertrieb über die Content Erstellung, SEO und den B2B-Vertrieb bis hin zur Datenanalyse. Schon die koks.digital-Premiere 2016 war mehr als gelungen. In diesem Jahr haben die Veranstalter, Go Between, Digital einfach noch einmal eine „Schüppe“ draufgelegt. Gut so. Das unterstreicht, dass das Ruhrgebiet sich als digitaler Kosmos weiter etabliert.

Wer mich kennt, weiß, dass ich sowohl als Speaker als auch als Teilnehmer viel auf Konferenzen, Messen und BarCamps unterwegs bin. Umso erstaunlicher für mich, dass es auf der koks.digital 2017 zwischen den wirklich hochkarätigen Vorträgen zwei Themen gab, die mich überrascht haben und mir nachhaltig in Erinnerung geblieben sind.

Landwirtschaft und Social Media

Zum einen war es Michel Höcker vom Landwirtschaftsverlag mit seinem Vortrag „Social Media in der Landwirtschaft“. Er startete direkt um 9.30 Uhr in der Rotunde. Mir war bis dato nicht bewusst, wie und in welchem Umfang die Digitalisierung sowie Social Media bei den Landwirten angekommen sind. Jetzt, nach dem wirklich unterhaltsamen Vortrag von Michael Höcker, weiß ich: Landwirte nutzen Social Media nicht nur, sondern sie sind sehr Social-Media-affin und leben die Digitalisierung in ihrem Berufsalltag schon seit Jahren.

koks.digital 2017 Michael Hoecker

Speaker Michael Hoecker auf der koks.digital 2017

Das heißt: Während wir Normalo-Autofahrer beispielsweise noch vom selbstfahrenden Auto träumen, sind autonome GPS-gesteuerte Traktoren in der Landwirtschaft schon fast Usus. Darüber hinaus leben die Landwirte Social Media. Es gibt eine gute Community, die sehr aktiv auf den diversen Kanälen ist. Sie nutzt Social Media für das Marketing, die Kommunikation in diversen Gruppen, in Chats und natürlich als Informationsquelle. Spätestens nach dem Vortrag wurde mir klar: Das Bild des Landwirtes in meinem Kopf hat sich um 180 Grad gedreht. Mein Dank geht an dieser Stelle an den Referenten Michael Höcker.

eSports – der unterschätzte Trend

Zum anderen bestätigte sich der Hype um den Trend „eSports“. Bis vor Kurzem noch habe ich diese Entwicklung unterschätzt. Aber spätestens seit die „große“ Formel 1 verkündet hat, dass der neue Vermarkter ab September 2017 eine eigene „Formel 1“-eSports-Serie auf die Beine stellen wird, hat sich meine Einschätzung geändert. Umso schöner, dass die koks.digital 2017 diesen Trend aufgriff und im Rahmen eines Vortrags vorstellte. Carsten Schulte, innogy, und Yaya Blank, YouTube-Channel „sheeshTUBE“, begeisterten mich mit ihrem Vortrag.

Digitaler Fußball, in Teams und organisiert wie in der „großen“ Bundesliga: Diese Bandbreite der Aktivitäten hat mich nachhaltig beeindruckt. In allen Bundesländern finden sich Mannschaften zusammen, die gegeneinander spielen und die eSport-Liga befeuern. Aus meiner Sicht ist deshalb der eSport schon heute ein wichtiger Werbemarkt, der für viele Unternehmen sehr attraktiv ist.

Koks.digital 2017: Vorträge, Diskussionen und Networking

Über die genannte Vorträge hinaus gab es eine Fülle von weiteren Top-Speakern, die für viel Input sorgten, aber auch Diskussionen in Gang brachten. Beispielsweise das Thema Influencer Marketing. Ob Micro-Influencer oder die Stars mit Millionen Followern: Immer noch Hype oder ist das Influencer Marketing tot? Dank Wahid Rahin, RankSider, war der Vortrag ebenso spannend, wie die sich daran anschließende Diskussion.

Selfie-Time koks.digital 2017

Wiedersehen auf der koks.digital: Unsere Alumna Jinh-Young Kim-Krott und Holger Rode

FAZIT

Das Format der koks.digital kommt an: Das zeigen Besucherzahlen. Nicht nur die haben sich mehr als verdoppelt, auch die Riege der 16 Speaker konnte sich sehen lassen. Dass die Veranstalter die Rotunde als zweite Stage integriert haben, war eine sehr gute Idee. Mehr Vorträge = mehr Input = mehr Besucher. Das Konzept ist aufgegangen. Deshalb bin ich mir sicher: Auch 2018 wird es eine koks.digital geben. Und wir werden wieder dabei sein. Versprochen!

Holger Rohde ist als Geschäftsführer der Business Academy Ruhr verantwortlich für die betriebswirtschaftliche Abwicklung und leitet die Agentur. Als Social Media Experte gibt er sein Wissen häufig in In-House-Schulungen und als Speaker weiter.