Social Media im Bankwesen und für Versicherungen

Das Finanz- und Versicherungswesen hat seit der Finanzkrise vor allem mit Image-Problemen zu kämpfen. Das Vertrauen der Bevölkerung in Geldanlagen und Versicherungen steht auf sehr wackeligen Beinen. Social Media im Bankwesen und für Versicherungen kann das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen.

Die neue Welt der Kundenbeziehung

Das mangelnde Vertrauen hat zum einen zur Folge, dass Geldanlagen und Versicherungen zögerlicher abgeschlossen werden, zum anderen hat dies auch negative Auswirkungen auf die Mitarbeitergewinnung und -bindung für diese Branche.

Gezeigt wird ein Bild zum Thema Social Media im Bankwesen. Auf einem Schreibtisch liegt eine Tastatur, eine Maus, Kreditkarten, das Twitter- und Facebooksymbol und eine Mindmap zum Thema Social Media im Bank- und Versicherungswesen

Social Media im Bankwesen

Social Media im Bankwesen und für Versicherungen?

Die Ziele der Social Media Kommunikation in diesen Bereichen haben also vor allem etwas mit Image-Aufbau und -Pflege zu tun. Es gilt zu zeigen, dass die Institutionen im Sinne des Kunden agieren, kompetent und ehrlich sind und gut informieren. In Bezug auf Mitarbeiter-Recruiting bietet Social Media im Bankwesen die Chance, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Eine langwierige und komplexe Aufgabe, die sich jedoch lohnt, denn gerade junge Kunden informieren sich über Social Media Plattformen und legen Wert auf die dort präsenten Meinungsbilder.

Social Media unter dem Stichwort „Branding“

Ein Image aufzubauen braucht Zeit. Hier gilt es authentisch zu sein, Service und Transparenz in den Vordergrund zu stellen und den potentiellen Kunden oder späteren Mitarbeiter emotional anzusprechen. Denn die Entscheidung für eine spätere Ausbildungs- oder Arbeitsstelle oder für eine Bank oder Versicherung hat heutzutage nicht nur mit Preisen und Leistungen zu tun, sondern auch mit einem „guten Bauchgefühl“. Manche gehen sogar so weit, ihre Kunden über Social Media Netzwerke zu beraten und dort Schadensmeldungen zu ermöglichen. Ganz im Sinne eines breit gefächerten Service-Angebots.

Social Media im Bankwesen umsetzen: Aber wie?

Thorsten Laumann absolvierte die Weiterbildung zum Social Media Manager (IHK) und verwaltet die Facebookseite der Kreissparkasse Steinfurt. Knapp 4.500 Personen folgen der Seite bereits. Durch die aktive Pflege der Seite, gelingt es der Kreissparkasse Steinfurt die Bindung der Kunden, aber auch der eigenen Mitarbeiter an das Unternehmen zu stärken. Auf der Facebookseite finden sich kreative Posts zu aktuellen Angeboten, gesponserten Veranstaltungen oder auch zu anstehenden Feiertagen. Darüber hinaus werden Mitarbeiter vorgestellt und so für den Kunden greifbar gemacht.

Bild der Mitarbeiter der Kreissparkasse Steinfurt auf Social Media KanalSocial Media im Bankwesen: Kreatives Beispiel aus Steinfurt

 

Aufstellen für das digitale Zeitalter

Sie möchten Social Media umsetzen, wissen aber nicht wie und wer es umsetzen soll? Sprechen Sie mit uns darüber! Nehmen Sie unsere Agenturleistungen in Anspruch und entwickeln Sie in enger Zusammenarbeit mit uns eine Social Media- und Marketing Strategie, die Sie mit Ihrem Berufsalltag vereinen können.

Außerdem können Sie unsere Weiterbildungsangebote, zum Beispiel zum Social Media Manager (IHK) in Anspruch nehmen, um später auch selbst die Social Media Arbeit fortsetzen zu können. Der Online Marketing Manager (IHK) zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Internetseite optimieren und für Suchmaschinen attraktiver machen, sowie weitere Vertriebswege im Internet. Weitere Informationen zu unseren Weiterbildungsangeboten finden Sie hier. Gerne bilden wir Ihre Mitarbeiter praxisintern zu speziellen Themen fort. Fragen Sie nach unseren Inhouse-Schulungen.

Ihre Ansprechpartner


Speaker Holger RohdeHolger Rohde

hr@business-academy-ruhr.de

Tel.: 0231-700888 55

Weitere Informationen

 


Speakerin Dr. Marie HuchthausenDr. Marie Huchthausen

mh@business-academy-ruhr.de

Tel.: 0231-700888 50

Weitere Informationen

 


Das könnte Sie auch interessieren: