Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

Hate Speech – Gewalt im Internet – Workshop für Schulen (BRICkS)

Für Jugendliche ist die Nutzung sozialer Medien wie Facebook, YouTube, Instagram, Twitter oder Snapchat heute selbstverständlich. Die weltweite Vernetzung, der Austausch und die Nutzung digitaler Technologien eröffnet viele Chancen und Möglichkeiten, hat aber auch seine Schattenseiten.

Viele junge Menschen haben bereits persönliche Erfahrungen mit Gewalt im Internet, Cybermobbing, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Sexismus, Homophobie oder anderen Formen von Hass gemacht. „Hate Speech“, die Hassrede oder die Beleidigung innerhalb einer Community gegenüber von Minderheiten, ist deshalb hochaktuell. Aus diesem Grund beteiligt sich die Business Academy Ruhr, als Bildungsanbieter im Digitalen Business, an dem Projekt BRICkS, das vom Grimme-Institut durchgeführt wird.

BRICkS – Building Respect on the Internet by Combating Hate Speech

Kommentare auf Social Media-Plattformen können verletzend seinDas Grimme-Institut arbeitet mit verschiedenen europäischen Institutionen im Rahmen des Projekts: „BRICkS – Building Respect on the Internet by Combating Hate Speech“ zusammen.

Mit diesem Projekt möchte man dem Phänomen von Hate Speech in sozialen Netzwerken und Online Medien begegnen. Ziel ist es, Jugendliche für Hasskommentaren und Angriffe in sozialen Medien zu sensibilisieren und ihnen Kompetenzen an die Hand geben, wie sie damit umgehen sollen.

Das Grimme-Institut bietet Schülerinnen und Schülern  ab Januar 2016 kostenfreie Workshops an, in dem unsere erfahrenen Medienpädagogen und Social Media-Experten wie die Business Academy Ruhr Tipps und Tricks im Umgang mit Hate Speech vermitteln. Bis Mai 2016 sind die angebotenen Workshops für Schulen kostenlos.

Der kostenlose Workshop unter der Lupe

Die BRICkS-Workshops umfassen einzelne Trainingsmodule, die jungen Menschen als praktisches Hilfsangebot im Umgang mit Hate Speech dienen sollen. Auch das Team der Business Academy Ruhr war mit seiner pädagogischen Kompetenz und dem Social Media-Expertenwissen an der Entwicklung der Trainigsmodule beteiligt und setzt sie für das Grimme Institut um. Die Workshops finden vor Ort in der Schule (oder Jugendeinrichtung) statt.

Inhalte und Ablauf

Zu Beginn wird das Thema „Hate Speech“ inhaltlich aufgearbeitet. Dabei stehen unter anderem folgende Fragen im Mittelpunkt des Interesses:

Im nächsten Schritt wird im Workshop praktisch gearbeitet. In Absprache mit der Schule/Initiative/ Einrichtung kommen Film, Foto, Zeichnung, Text, Musik oder auch ein Schauspiel zum Einsatz. Die Jugendlichen dürfen kreativ sein und etwas produzieren, das anschließend der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Dadurch wird nicht nur nachhaltig gearbeitet, sondern auch das Selbstwertgefühl der Schüler gesteigert.

Am Ende des Workshops werden die Ergebnisse präsentiert. Jeder kann aus dem Workshop für sich ein Fazit schließen, das gemeinsam in der Gruppe unter Anleitung der Medienpädagogen und Social Media-Experten erarbeitet wurde.

Zeitrahmen

Ein Workshop umfasst (in der Regel) 9 Stunden, die nach Wunsch aufgeteilt werden. Er kann jedoch mit den Schulen individuell abgestimmt werden und passt sich den Erfordernissen der Schulen und Jugendeinrichtungen an. Möglich sind zum Beispiel Workshops als:

Zielgruppe

Der kostenlosen Workshops richten sich an Jugendliche ab der 5. Klasse (alle Schulformen) und Organisationen der Jugendarbeit.

Organisatorisches

Das Projekt stellt die Referenten (Trainer) und klärt mit den Schulen oder Einrichtungen die Nutzung der geeigneten Räume und die technischen Bedingungen. Der genaue Ablauf und die Umsetzung inklusive der Räumlichkeiten, Materialien und Technik wird im Einzelnen zwischen den Projektverantwortlichen und den Schulen oder Einrichtungen geklärt.

Kompetenzerwartung durch das BRICkS-Projekt

BRICkS against Hate Speech-Logo

Für Lehrkräfte stellt sich die Frage: Welche Kompetenzen der Schüler werden gefördert?

Auf einen Blick:

 

Über das Grimme-Institut

Das Grimme-Institut zählt zum kleinen Kreis renommierter Forschungs- und Dienstleistungseinrichtungen in Europa, die sich mit Fragen der Medienkultur befassen. Es versteht sich als Forum für die kommunikationspolitische Debatte in Deutschland und leistet medientheoretische und medienpraktische Bildungsarbeit.Das Institut ist in zahlreichen medienpädagogischen Aktivitäten und Angeboten aktiv u.a. Initiative Eltern und Medien, Medienscouts, die doku.klasse und Internet ABC.

Ihre Ansprechpartner

Interessieren Sie sich für den kostenlosen Workshop? Kontaktieren Sie uns oder direkt das Grimme-Institut:

Grimme-Institut GmbH

Eduard-Weitsch-Weg 25

45768 Marl

Mail: germany@bricksproject.eu

Tel.: 02365-918945

Sie wollen detaillierte Informationen zum Projekt? Hier die relevanten Links:

germany@bricksproject.eu
www.grimme-institut.de
www.bricks-project.eu

Das könnte Sie auch interessieren: