In kurzer Zeit zum Zertifikat: Warum ein Kompakt-Kurs sinnvoll ist!

Dr. Marie Huchthausen eCommerce / Onlinehandel / Onlineshop, Online Marketing, Social Media Marketing, Weiterbildung

Eine gute Weiterbildung zu finden kann kompliziert sein. Man muss lange recherchieren, Preise und Inhalte vergleichen und dann eine Entscheidung für einen Anbieter treffen. Einfacher wird es natürlich, wenn einem jemand, dem man vertraut, eine Weiterbildung empfiehlt. Hat man jedoch seinen Anbieter gefunden, steht man dann häufig vor der Wahl, wie man seinen Wunsch-Kurs umsetzen möchte. Bei uns kann man sich zwischen Online Kurs, berufsbegleitenden und dem Kompakt-Kurs entscheiden. Als Entscheidungshilfe haben wir euch die Gründe für die kompakte Form zusammengestellt. 

kompakt-kurs Die Entscheidung für eine Weiterbildung ist komplex! Am Anfang steht der Wunsch, ein Thema (besser) zu beherrschen. Manchmal ist der Wunsch nicht selbst entstanden, sondern wurde durch den Chef oder die Chefin ein wenig initiiert. Unabhängig davon, wie diese Wunsch zustande kommt, hat man nicht das Glück, dass jemand einem einen Kurs empfiehlt oder der Chef/ Chefin gleich weiß, wo man diesen Kurs machen kann, steht man vor der Aufgabe, herauszufinden, wo man diesen Kurs absolvieren kann. Dazu stehen einem natürlich die Weiten des Internets zur Verfügung. Hat man dann die vielen Angebote verglichen und endlich den idealen Anbieter gefunden, stellt sich dann häufig noch die Frage: wie möchte ich den Kurs absolvieren. Häufig werden folgende Formate angeboten:

  • Klassisch berufsbegleitend: Hier hat man meistens Unterricht der mit traditionellen Arbeitszeiten (Abends und am Wochenende) vereinbar ist.
  • Online: Häufig finden auch in den Online Kursen (wenige) Treffen vor Ort statt, ein Großteil des Lernens wird jedoch über eine Lernplattform umgesetzt.
  • Kompakt oder Vollzeit: Der Unterricht wird in Vollzeit-Form (meist 8 Stunden am Tag) in kurzer Zeit angeboten.

Wichtig zu wissen: egal für welche Form der Durchführung man sich entscheidet, bei einem IHK Kurs kann man sicher sein, dass die Inhalte sich an einem einheitlichen Curriculum orientieren. Man hat also immer die gleiche Anzahl an Unterrichtsstunden. Die Inhalte sind gleich, es liegt das gleiche Curriculum vor, lediglich die Art des Unterrichtens unterscheidet sich. Warum sollte man sich nun aber für die Kompakte Form in Vollzeit entscheiden? Hört sich das nicht nach Stress an? Der Eindruck drängt sich sicherlich auf. Klar ist, dass diese Kursform viel Stoff in wenig Zeit beinhaltet. Das muss man mögen, wollen!

Drei wichtige Gründe sprechen  für den Kompakt-Kurs:

  1. Man kann sich ungestört dem Stoff widmen. Für diesen Kurs muss man sich frei nehmen, da der Unterricht vormittags und die Online-Übungen nachmittags stattfinden. Man ist also raus. Die Belange des Arbeitsplatzes sind in dieser Zeit nicht präsent und man kann sich voll und ganz auf den Stoff konzentrieren. Ein absoluter Vorteil für alle, die auf der Arbeit (und im sonstigen Leben) viel um die Ohren haben und genau wissen, dass sie einen Lehrgang berufsbegleitend, nicht gut umsetzen könnten, da sie sich in ihrem Alltags-Job immer um zig Dinge gleichzeitig kümmern müssen. Grad im Online Marketing macht es Sinn, sich zu vertiefen. Also nicht nur den reinen Unterricht fürs Lernen zu nutzen, sondern die Übungen nutzen um Erfahrungen zu sammeln, um sich Tools anzueignen und die Inhalte zu hinterfragen und zu verstehen. Wem das im Berufsalltag schwer fällt, der ist im Kompakt-Kurs gut aufgehoben.
  2. Wenn man es eilig hat, sich das Thema anzueignen, dann spricht vieles für den Vollzeit-Kurs, denn hier ist man in 14 Tagen fertig und kann loslegen. Manchmal wartet ein attraktiver Job für den man die Kenntnisse braucht, manchmal sind es neue Aufgaben und Themen im Job, die es erforderlich machen, dass man sich die Inhalte in möglichst kurzer Zeit aneignet. Dann ist der Kompakt-Kurs genau richtig, denn in keinem anderen Kurs-Format hat man so viel Stoff in so kurzer Zeit.
  3. Besonders für Menschen geeignet, die sich morgens gut konzentrieren können. Während man bei den berufsbegleitenden Kursen Abends Unterricht hat, findet der Unterricht in den Vollzeit-Kursen morgens statt. Man ist ausgeschlafen, hat den Kopf frei und kann sich mit den -häufig komplexen Inhalten- gut auseinander setzen. Bei den berufsbegleitenden Kursen ist es häufig schwierig, sich nach einem anstrengenden Arbeitstag noch auf neuen Stoff einzulassen und diesen dann auch noch zu lernen. Man ist einfach ausgepowert, wenn man ab 17:30 an der IHK sitzt und schon einen vollen Tag hinter sich hat. Diese Schwierigkeit hat man beim Kompakt-Kurs nicht, denn da beginnt man um 8:00 Uhr.

grafik-drei-vorteile-eines-kompaktkurses

Sicherlich sprechen noch viele andere Gründe für einen Kurs in Vollzeit-Form, das sind jedoch die Gründe, die uns Teilnehmer immer wieder nennen. Was uns als Anbieter immer wieder auffällt: grad in den Kompakt-Kursen wachsen die Gruppen häufig sehr schnell und intensiv zusammen. Man schuftet täglich zusammen, lacht viel mit den Dozenten, arbeitet sich durch die Übungen und das jeden Tag, ganze zwei Wochen lang. Diese Zeit ist häufig sehr intensiv und schweißt zusammen. Manche Teilnehmer-Gruppen aus diesen Kursformen treffen sich noch nach Jahren oder besuchen sich in Abständen gegenseitig. Über unsere Alumni-Gruppe auf Facebook bleiben all unsere Teilnehmer (die möchten) miteinander verbunden und tauschen sich aus. Die Kompakt-Kurse fallen jedoch durch ihre Aktivitäten auf.

Wer nimmt an den Kompakt-Kursen teil?

Natürlich häufig Menschen, auf die die oben genannten Kriterien zutreffen. Berufsumsteiger, die einen neuen Job in Aussicht haben und möglich schnell die Qualifikation (und das Zertifikat) brauchen. Menschen, die sonst sehr stressige Jobs haben -häufig auf Führungskräfte- die sich mal vom Job los-eisen müssen, wenn sie etwas lernen wollen und häufig auch Menschen, die nicht aus der unmittelbaren Region kommen. Wir wundern uns auch, warum wir so viele Teilnehmer (in den Vollzeit-Kursen) aus dem Süden haben und fragen immer interessiert nach, warum sie nicht an ihrer Heimat-IHK einen Lehrgang belegen. Diese Teilnehmer argumentieren, dass an ihrer Haus-IHK nur die ganz traditionellen berufsbegleitenden Kurse stattfinden und das dauert ihnen zu lang oder sie haben einen extrem langen Anfahrtsweg zu ihrer heimischen IHK, den sie nicht einmal in der Woche antreten möchten. Wir freuen uns darüber und beraten auch gern über geeignete Unterbringungsmöglichkeiten und Freizeit-Aktivitäten.

Dr. Marie Huchthausen beschäftigt sich als Didaktikerin und Erwachsenenbildnerin seit knapp 20 Jahren mit eLearning und digitalem Lernen. Als Geschäftsführerin der Business Academy Ruhr ist sie verantwortlich für den Bildungsbereich. Sie gibt ihr Wissen rund um das Thema Digitalisierung in zahlreichen In-House-Schulungen und als Speakerin weiter.