Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

„Inhalte und der Art des Lernens? Überzeugt!“

Was bringt die Weiterbildung  zum Social Media Manager (IHK)? Was können Teilnehmer erwartet? Sind Lehrgänge vor Ort effektiver oder das eLearning im virtuellen Klassenzimmer? Alles Fragen, die wir immer wieder in ersten Kontaktgesprächen mit Interessenten unserer Kurse auftauchen. Doch wie beurteilen unsere ehemaligen Teilnehmer die Weiterbildungen? Wir fragen nach!

6 Fragen an Martina Harlinghausen, Absolventin des Online Kurses Social Media Manager:

1. Im Laufe Ihres Berufslebens als Assistentin der Geschäftsleitung haben Sie schon eine Reihe von Fortbildungen mitgemacht. Wie schätzen Sie die Weiterbildung bei der Business Academy Ruhr ein?

Social Media Managerin Martina Harlignhausen

Martina Harlinghausen: „Der Wert der Ausbildung, also das Preis-Leistungsverhältnis war enorm. Die Entwicklung der eigenen Kommunikationsstrategie, die Begleitung der Dozenten und der Wissenstransfer: Wenn ich als Unternehmen eine Agentur mit einer Social-Media-Strategie beauftragt hätte, wäre das erheblich teurer geworden.

Und so habe ich beides bekommen: Know-How zum Thema Social Media und eine ausgeklügelte Taktik, wie ich mein Projekt ‚Windhundeportal‘ mit Informationsplattform und Shop professionell in Szene setzen kann. Ich bin mir sicher, wenn ich den Kurs nicht gemacht hätte, würde niemals so etwas Tolles daraus werden wie jetzt gerade entsteht.

Mir wurden die Augen geöffnet, welche vielfältigen Möglichkeiten das Netz bietet. Ich freue mich auf die Schrittweise Umsetzung in den kommenden Monaten“

2. Braucht man für die Weiterbildung spezielle Vorkenntnisse?

Martina Harlinghausen: „Aus meiner Sicht gesehen, nicht. Das Thema Social Media hatte mich interessiert, die Inhalte der 80 Stunden klangen spannend und obendrein die Prüfung vor der IHK: All das gab für mich den Ausschlag, die Weiterbildung zu buchen.

Vorwissen hatte ich keines, aber das habe ich nicht als Nachteil empfunden. Im Gegenteil. Diejenigen aus der Gruppe, die schon viel Social Media Erfahrung hatten, waren für uns neben den Dozenten Leistungsträger. Gleichzeitig profitierten sie aber auch von den frischen Ideen unbedarfter Laien wie mich.“

Martina Harlinghausen spricht im Video über den Online Kurs Social Media Manager

3. Lernen im virtuellen Klassenzimmer – Effektiv: ja oder nein?

Martina Harlinghausen: „Ein klares ‚Ja‘. Das war für mich der erste eLearning Kurs und die Art des Lernens hat mich absolut überzeugt. Das Lernen erlebte ich viel intensiver und nachhaltiger als bei Präsenzfortbildungen. Einmal in der Woche wurde ein Thema eingestellt mit Aufgaben, die sich jeder selbst erarbeiten musste. Berichte lesen, Berichte schreiben, recherchieren und bei mindestens zwei Kollegen aus der Gruppe die eingestellten Ergebnisse kommentieren. Viel Abwechslung und Austausch untereinander: Das war Klasse!“

4. Für die Social Media Manager Weiterbildung sind 80 Stunden angesetzt: Ist das realistisch?

Martina Harlinghausen: „Absolut. Rechnet man es runter, sind es zehn Stunden pro Woche. Und damit bin ich auch meistens hingekommen. Außerdem kann jeder selbst entscheiden, wie viel er zu welcher Zeit investiert. Auch das ist ein großer Vorteil des Online Kurses. Ich bin berufstätig und  konnte mir die Zeit für das Lernen frei einteilen. Dabei ist man auch noch ortsunabhängig. Ich habe zum Beispiel während der Weiterbildung noch parallel ein Seminar gehabt. Kein Problem. In der Mittagspause und am Abend im Hotel konnte ich mit weiter um meine Aufgaben kümmern.“

5. Ein eTutor und zusätzlich zu jedem Thema ein Experte im Chat. Wie bewerten Sie dieses Konzept?

Martina Harlinghausen: „Jeder bringt neue andere Sichtweisen mit ein und bereichert damit die Inhalte der Weiterbildung. Natürlich gibt es unter den Experten unterschiedliche Typen, die sich anders im virtuellen Klassenzimmer bewegen. Doch durch den zweiten Coach, dem  „eTutor“, ist immer eine Konstante dabei. Insgesamt finde ich das Konzept super, alles gut vorgeplant und umgesetzt. Einen Tipp hätte ich. Es wäre gut, wenn die Expertenchats, bei denen alle Teilnehmer zeitgliche online sein müssen, im Vorfeld komplett durchgeplant wären. Dann könnte man die in seiner Planung frühzeitig integrieren.“

6. Ihr persönliches Resümee nach den 8 Wochen?

Martina Harlinghausen: „Ich habe sehr viel für mich mitgenommen. Meine Kinder waren zum Beispiel am Anfang total negativ eingestellt. Was willst du damit, warum machst du das. Mittlerweile stellen sie fest: Mensch, die Mama versteht mich! Für mich hat sich eine ganz neue Welt geöffnet, toll.“

Vielen Dank für das Gespräch!

Martina Harlinghausen bei Xing

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Irene Mechsner ist Kommunikationswissenschaftlerin M.A. und arbeitet als Redaktionsassistentin in einem Verlag. Darüber hinaus interessierte sie sich für das digitale Business – insbesondere für das Online Marketing. Mit Herzblut unterstützt sie das Business-Academy-Ruhr-Team beim Unternehmensblog.