Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

„How to …“ – Videos per Screencast: Ideal für unsere Online Kurse

Online Kurse haben viele Vorteil. Unabhängig von Ort und Zeit können sich die Teilnehmer nach ihren individuellen Ressourcen weiterbilden. Vor zwei Jahren startete die Business Academy Ruhr ihre E-Learning-Angebote. Seit dem ist viel passiert. Mittlerweile werden fast alle IHK Weiterbildungen im Digital Business auch als Online Kurs angeboten mit Teilnehmern aus ganz Deutschland. Basis der Kurse bildet die anerkannte Lernplattform Moodle, die von uns immer weiterentwickelt wurden. Denn die Qualität unserer Kurse liegt uns am Herzen. 

Neuestes Projekt: „How to …“- Videos

Das Feedback unsere Teilnehmer nehmen wir sehr ernst. Auf ihre Anregung hin haben wir uns entschieden, Videos zu erstellen und in die Lernumgebung einzubinden. Die Palette der Themen ist vielfältig: von Erläuterungen der Funktionen der Lern-Oberfläche bis hin zu Details der Aufgaben.

E-Learning How-to Videos

Die E-Tutoren Sabine und Jasmin stellen die Module vor. Foto: Business Academy Ruhr

Mit diesen Videos erleichtern wir den Teilnehmern den Einstieg in das Online Lernen. Dabei unterscheiden wir inhaltlich zwei Aspekte:

1. Formale Videos: Wie logge ich mich ein? Wo finde ich die aktuelle Aufgabenstellung und den Chat? Wie strukturiert sich die Lernoberfläche? usw.

2. Inhaltliche Videos: Pro Module ist ein Video geplant, das die Aufgabenstellung in die Gesamtthematik einordnet, Tipps zu den Aufgaben gibt, Links für weitere Recherchen zur Verfügung stellt und motiviert weiterzumachen!

Vorteil von „How to …“ Videos

„E-Learning? Das habe ich noch nie gemacht!“ Diese Reaktion auf unsere Online Kurse sind nicht ungewöhnlich. Nicht jeder hat sich schon einmal mit Online Kursen beschäftigt. Obwohl der Trend mehr und mehr in Richtung virtuellem Lernen geht (Stichwort: Massive Open Online Course (MOOCS) an Universitäten), scheuen sich noch einige Menschen, diesen Weg einzuschlagen.

„How to …“ Videos erleichtern den Einstieg in die neue Materie. Die Tutoren/Lehrer werden real, haben eine Stimme und dank der Fotos und Video-Einspielern auch ein Gesicht. Das schafft Vertrauen und nimmt Ängste. Im Laufe des Online Kurses sind die Videos neben dem E-Tutor und den Experten im wöchentlichen Chat ein treuer Begleiter und können bei Bedarf immer wieder abgespielt werden. Unser Anspruch für die Videos: professionell in der Produktion und nützlich in Bezug auf die Inhalte. 

Screencast als Lösung

Screencast Videos eignen sich aus userer Sicht am besten dafür, Inhalte und Formalen einer Lernumgebung zu erläutert. Screencast nennt man ein Video, das die Abläufe des Bildschirms eines Computers abfilmt und bei Bedarf mit Audiokommentaren oder visuellen Elementen versehen kann.

Während ein Screenshot den Bildschirm als einzelnes Bild darstellt, reiht der Screencast die Bilder als Video hintereinander. Für die Erstellung von Screencasts gibt es zahlreiche Aufnahmetools:

Unsere „How to …“- Videos haben wir mit dem Tool Camtasia produziert.
Videomarketing "How to Videos"

How To … Video: Strategie

Statt einfach loszulegen, haben wir uns genau überlegt, was inhaltlich präsentiert werden soll. Hier unser Ziel und unsere Planung:

 

How To … Video: Umsetzung

Im ersten Schritt entwickelten wir ein Storyboard. Es empfieht sich 1:1 aufzuschreiben, welche Inhalten im Detail aufgenommen werden sollen. Wie viele Szenen soll das Video haben? Welcher Bildschirm soll „abfotografiert“ werden? Soll einen Powerpoint Präsentation oder eine Animation integriert werden? Wann soll Text integriert werden, wann eine musikalische Untermalung? Sind Personen als Sprecher involviert, spielt auch der Hintergrund bei der Aufnahme eine Rolle.  Eine akribische Planung hat sich bewährt. Dadurch spart man bei der Produktion viele Fehlversuche.

Machen Sie sich die Mühe und erstellen Sie ein detailliertes Drehbuch, bei dem jede einzelne Szene genau beschrieben ist. Ein Wechsel zwischen verschiedenen Aufnahmemodi (Bildschirmbild, Power Point, Animation oder Sprecher) lässt beim Betrachter keine Langeweile aufkommen.

Tipp: Schreiben Sie die Texte auf. Lesen Sie sie mehrmals vorher. Das gibt Sicherheit für die Aufnahme. Weitere Tipps für eine verständliche Sprache:

 

Online Marketing mit „How to …“ Videos

Videomarketing ist in alle Munde. Die Menschen lieben bewegte Bilder. Sie bleiben länger im Gedächtnis und werden fallen in der Füller der Informationen im Internet auf. Zudem werden Videos von Suchmaschinen und sozialen Netzwerken vorrangig behandelt. Gepostet über YouTube und Facebook lassen mit „How to …“ Screencast sich ganz nebenbei Online Marketing betreiben. Über Facebook kam unser Outtake gut an!

 

FAZIT

„How to …“ – Videos haben nicht ohne Grund so viel Erfolg im Netz. Lerninhalte können verbal, im Prozess und visualisiert dargestellt werden. Das kommt den verschiedenen Lerntypen entgegen. Zeit- und ortsunabhängig können sich unsere Teilnehmer mit den Inhalten beschäftigen. Die Lernumgebung wird durch diese Videos realer. Hemmungen sowie Probleme mit dem Verständnis werden genommen.

Doch nicht nur in der Bildungsbranche können „How to …“-Videos Kunden ansprechen. Überall dort, wo Produkte erklärt werden müssen, machen Sie aus meine Sicht Sinn. Einen neue Software, Umgang mit eines neuen Online-Services oder das Procedere eines Anmeldeverfahrens: Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten. Einmal in das Screencast-Aufnahmetool eingearbeitet, erbeben sich viele Einsatzmöglichkeiten. Hinzu kommt die hohe Viralität in den sozialen Netzwerke sowie der Einsatz auf der eigenen Website.

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Irene Mechsner ist Kommunikationswissenschaftlerin M.A. und Online Redakteurin und Social Media Managerin der Business-Academy-Ruhr GmbH. Neben der Content Produktion für den Unternehmensblog liegen ihre Schwerpunkte im Bereich der Suchmaschinenoptimierung.