Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

9 Tipps für Ihr Online Marketing

Besonders kleine und mittlere Unternehmen haben dank Social Media und Online Marketing mehr Möglichkeiten denn je, sich selbst zu vermarkten. Doch welche Marketing-Methode ist mit einem kleinen Budget und begrenzten Ressourcen sinnvoll?

 

Online Marketing Tipps

Eine Website ist schnell erstellt, ebenso die Accounts auf den sozialen Netzwerken. Aber dann kommt bei vielen das große Fragezeichen. Was sind die nächsten Schritte, um auch erfolgreich sein Unternehmen im Internet zu platzieren?

DAS SIND MEINE 9 TIPPS:

1. Einen Blog aufbauen und pflegen

Eine der besten Marketing-Strategien für ein kleines Unternehmen ist meiner Meinung nach das Bloggen. Durch nicht-werblich Inhalte werden potentielle Kunden auf die Website gelockt, die Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen steigt und Ihr Renommee als Experte entwickelt sich von ganz allein. Ein Gastartikel oder ein Interview auf einem anderen Blog, der Ihrem thematisch Nahe steht oder eine große Reichweite hat, pusht Ihr Unternehmen weiter an die Spitze und verschafft Ihnen über Ihre Angaben zur Biografie einen sauberen Link auf Ihre Website.

2. Nutzen Sie Social Media.

Sollte Sie bislang noch nicht mit Social Media Marketing begonnen haben, dann ist  jetzt die Zeit anzufangen. Ebenso wie durch Messekontakte, Printwerbung oder Marketing-Aktionen vor Ort lassen sich durch Social Media echte Leads generieren. Schauen Sie genau, welche Plattform für Sie infrage kommt. Facebook mit seiner immensen Reichweite ist für jedes Unternehmen relevant, das ist klar. Aber wie sieht es beispielsweise mit Xing oder LinkedIn für Ihr B2B Netzwerk aus? Auch hier können interessante Kontakte entstehen, die nachhaltig für Erfolg sorgen. Auch Instagram mit steigenden Nutzerzahlen ist eine sinnvolle Ergänzung für ihr Social Media Marketing. Seien Sie aktiv, diskutieren Sie mit und bleiben Sie durchgehend engagiert. Das bindet Ihre Bestandskunden und lockt neue Interessenten auf Ihre Social Media Profile/Website.

3. Facebook Ads als Erfolgsfaktor beim Online Marketing

Facebook ist eine der wichtigsten Marketing-Tools insbesondere ein kleines, lokales Unternehmen. Die Facebook Anzeigen werden direkt im Newsfeed der Zielgruppen angezeigt, die Sie selbst festlegen können. Standort, demografische Daten, Alter, Interesse, Verhalten, Verbindungn etc.: Alles Merkmale, nach denen Sie ihre Zielgruppe eingrenzen können. Ausgangspunkt für eine Kampagne bei Facebook ist eine gepflegte Facebook Seite für Ihr Unternehmen. Und wenn Ihre Facebook-Kampagne nicht die gewünschten Ergebnisse bringt, können Sie Werbung jederzeit abbrechen.

4. Visueller Content gefällt

Die Menschen lieben Bilder. Noch mehr gefallen ihnen Videos. Pinterest kann dann eine interessante Plattform sein, wenn die Visualität des Produkts eine wichtige Rolle spielt. Besonders in der Modebranche gibt es viele  Erfolgsgeschichten auf Pinterest. Über die Instagram App können neben Fotos auch kurze Videos verbreitet werden. Warum nicht als Restaurant den Mittagstisch über Instagram ankündigen? Oder als Juwelier einzelne Schmuckstücke abfotografieren und Angebote posten? Zwar können unter das Bild keine Links zur Landingpage gesetzt werden, aber mit einem kurzen Hinweis auf den Link in der Biografie des Instagram Account haben viele Instagrammer gute Erfolge erzielt.

5. E-Mail-Marketing ist noch lange nicht tot

Die E-Mail ist noch immer eine einzigartige Form den Kunden direkt auf ein interessantes Angebot hinzuweisen. Auf Facebook und auf Ihrem Blog führen Sie ein Gewinnspiel durch? Weisen Sie in Ihrem Newsletter drauf hin und erinnern Sie Ihre Kunden an diese einzigartige Gewinnchance. Der Aufbau eines Newsletters ist mit Tools wie Mailchimp (für bis zu 2000 Abonnenten kostenfrei) einfach umsetzbar. Und dank Ihres gepflegten Blogs haben Sie auch immer ausreichend interessante wenig kommerzielle Inhalte für den Newsletter. Diese 11 Tipps helfen Ihnen eine erfolgreichen Newsletter zu installieren.

6. Google AdWords

Mit Google AdWords können auch kleine und mittlere Unternehmen in die Welt des großen Online Marketing eintauchen. Dank flexibler Werbekosten ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Ob auf dem Smartphone oder am PC: Überall hinterlässt Ihre Anzeige einen guten Einruck. Klingt einfach, ist es auch. Die größte Herausforderung einer Google AdWords Kampagne ist es sicherzustellen, dass der Streuverlust gering ist, Sie also auf irrelevante Klicks nicht Ihr Geld verschwenden. Starten Sie mit zielgerichten Keywords und checken Sie regelmäßig, ob auch reale Abschlüsse über die Google AdWords Kampagne generiert werden, d. h. dass Sie auch mit Ihren Anzeigen auch die richtige Zielgruppe erreichen.

7. Webinare und Livestreaming

Webinare sind beliebt. Kostenfreie Webinare, die über Facebook Ads beworben werden, erleichtern Ihnen den ersten Kontakt mit Ihren potentiellen Kunden. Sie sind der Experte, Sie können Ihre Produkte am besten erklären. Sie glauben, Sie können nicht vor der Kamera stehen? Doch, denn zum Beispiel auf Messen, auf dem Markt oder Ihrem Tag der offenen Tür machen Sie nichts anderes: Sie erläutert Ihr Produkt, stellen die Vorteile dar und zeigen, warum es sich lohnt genau Ihr Produkt zu kaufen. Nichts anderes ist ein Webinar. Verschiedene Tools wie webjam helfen bei der Umsetzung. Aktuell besonders angesagt sind Live-Stream-Events. Ob Facebook, Snapchat oder Periscope: Alle sozialen Netzwerke bzw. App bieten Live-Streaming an und  können zur Präsentation ihrer Produkte, Dienstleistungen oder auch Veranstaltungen eingesetzt werden. Die Speicherung in ihrer Camera-Roll ermöglicht zudem eine Nachbereitung für Video-Portale wie YouTube oder Vimeo.

8. Pressemitteilungen nicht vergessen

Es gibt sie immer noch, die klassischen Pressemitteilungen. Die Verbreitung über PR Online Portale wie openPR oder Firmenpresse sorgt für Sichtbarkeit Ihres Unternehmens und Ihrer Produkte. Zudem stärkt der Link in den Adressdaten der Portale Ihre Website. Zusätzlich kann der Kontakt zu den lokalen Medien auch mit hochwertigen Pressemitteilung gepflegt werden. Ungewöhnliche Aktionen, zum Beispiel anlässlich einer Spendensammlung, wecken auch bei Medien Interesse.

9. Installieren Sie einen Online Shop

Warum nicht das lokale Geschäft mit einem Online Shop ergänzen? Diese Punkte sollten Sie dabei beachten: passende Shopsoftware wählen (gemieteter Shop, selbst-gehostete Open Source Lösung oder doch ein selbst programmierten Shop), Aufwand hinter dem Shop kalkulieren, Struktur des Shops langfristig planen, bei der Produktbeschreibung das suchmaschinenoptimierte Schreiben beachten, hochwertige Produktfotos hochladen (Bilder SEO), Zahlungsart festlegen, Reklamationskette und den Service beachten. Sie wollen mehr erfahren? Werden Sie eCommerce Manager (IHK) und entwickeln Sie mithilfe unserer Fachdozenten einen eignen Online Shop.

FAZIT:

Online Marketing ist kein Hexenwerke. Immer mehr kleine und mittlere Unternehmen haben dies erkannt und wagen sich auf den Online Markt. Dran bleiben ist alles, nur kein Stillstand. Oder würden Sie Ihr Schaufenster über Wochen und Monate immer gleich dekoriert lassen? Wenn Sie Experte werden möchten, werden Sie Online Marketing Manager (IHK).

Die Grafik wurde mit Canva erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Irene Mechsner ist Kommunikationswissenschaftlerin M.A. und Online Redakteurin und Social Media Managerin der Business-Academy-Ruhr GmbH. Neben der Content Produktion für den Unternehmensblog liegen ihre Schwerpunkte im Bereich der Suchmaschinenoptimierung.