Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

WhatsApp Marketing: direkter Draht zum Kunden!

Bei einer Nutzerzahl von über 32 Millionen aktiven WhatsApp-Nutzern in Deutschland  wird WhatsApp als Marketing Instrument für Unternehmen immer interessanter. Live-Ticker-News, aktuelle Schnäppchen oder Terminabsprachen mit Kunden: Es gibt viele Möglichkeiten den Instant Messenger für seine Werbezwecke sinnvoll zu nutzen.

WhatsApp Marketing für Unternehmen

 

Doch wie funktioniert die Umsetzung? Welche Vorteile hat der Messenger? Wo liegen die Risiken? Wie sieht die Handhabung der Kampagnen aus? Oliver Hildebrand, Social Media Manager und Online Marketing Manager nutzt WhatsApp schon seit einigen Jahren erfolgreich für sein Marketing.

Doch am besten stellt er sich selbst vor: „Ich komme aus Lingen im Emsland. Seit knapp 20 Jahren bin ich selbständig im Bereich Dienstleistungen für Unterhaltung. Hierbei zählt Deutschlands größte Diskothek, das Index in Schüttorf, seit 18 Jahren zu meinen größten und wichtigsten Kunden. Nach meiner Weiterbildung zum Social Media Manager und Online Marketing Manager an der Business Academy Ruhr werde ich übrigens im Frühjahr 2016 mit meiner neuen Agentur kee.media durchstarten.“

Warum WhatsApp für das Marketing?

Oliver Hildebrand: „Vor einigen Jahren ist mir aufgefallen, dass WhatsApp in der Zielgruppe 16 – 25 Jahre ein immer wichtiger werdendes Tool zur Kommunikation geworden ist. Spätestens seit Facebook 2013 in der Nutzung von WhatsApp überholt wurde, stand für mich fest, dass wir den Messenger für die Diskothek Index als Marketing Tool einsetzen müssen. So waren wir meines Wissens das erste Unternehmen in Deutschland, welches WhatsApp im Marketing-Mix eingebunden hat.“

In welcher Form setzen Sie WhatsApp ein?

Oliver Hildebrand: „Bei der Diskothek Index nutzen wir WhatsApp für den Kundenservice, als Reservierungstool für die VIP Bereiche und selbstverständlich für Rabattaktionen oder ähnliches.“

Wo sind die Vorteile?

OliverHildebrand Online Marketing Manager über WhatsApp MarketingOliver Hildebrand: „Der größte Vorteil beim WhatsApp Marketing ist meines Erachtens, dass die Zielgruppe immer und überall zu erreichen ist. Nachrichten, Bilder oder Videos werden direkt übermittelt und in der Regel auch sofort gelesen, beziehungsweise geöffnet. Ein weiterer Vorteil sind die sehr geringen Kosten.“

Wie verwalten Sie ihre Kunden?

Oliver Hildebrand: „Für das Index verwenden wir ausschließlich Broadcast-Listen. Wenn wir jedoch von Kunden zu Gruppen hinzugefügt werden, beobachten wir diese und bringen uns auch in Unterhaltungen mit ein, da es so möglich ist, wertvolle Informationen zu bekommen, wie der Kunde „tickt“. Für andere Unternehmen können aber selbstverständlich auch Gruppen sinnvoll sein.“

Einsatz von professionellen Agenturen: Ja oder Nein?

Oliver Hildebrand: „Wenn im Unternehmen keine Fachkräfte vorhanden sind, rate ich auf jeden Fall dazu, sich Unterstützung von professionellen Agenturen zu holen. Fakt ist: Ein falscher Schritt ist genauso gefährlich wie ein unterlassener Schritt.“

Welche Risiken sehen Sie bei der gewerblichen Nutzung?

Oliver Hildebrand: „Generell sehe ich zur Zeit keine großen Risiken bei der gewerblichen Nutzung. WhatsApp untersagt in seinen Nutzungsbedingungen zwar ausdrücklich eine geschäftliche Nutzung, insbesondere für werbliche Zwecke, jedoch wird nach meinem Wissensstand so gut wie gar nicht dagegen vorgegangen. Im schlimmsten Fall wird nach einer ersten Verwarnung der Account gesperrt.

Durch das wachsende Interesse der Unternehmen an WhatsApp als Marketing Instrument, ist es aber auf jeden Fall ratsam, die weitere Entwicklung im Auge zu behalten. Da bei unseren WhatsApp Aktivitäten der erste Schritt immer vom Kunden ausgeht, gibt es mit der Einverständniserklärung keinerlei Probleme. Der Kunde trägt uns als Kontakt ein und schickt uns eine Nachricht via WhatsApp, daher ist kein weiteres Bestätigungsverfahren notwendig. Ohne dass der Kunde uns zu den eigenen Kontakten hinzufügt, ist es auch gar nicht möglich Broadcast Nachrichten an den Kunden zu senden.“

Ist das Marketing über WhatsApp messbar?

Oliver Hildebrand: „Selbstverständlich ist es auch messbar. Klickzahlen sind z.B. durch individuelle Shortlinks messbar, oder bei Rabattgutscheinen kann ich die eingelösten Gutscheine in Relation zu den versendeten setzen.“

Sollen Unternehmen das Instrument nutzen?

Oliver Hildebrand: „Ein ganz klares Ja. Ob als Servicekanal, oder für Social Recruiting, oder als WhatsApp Newsletter, oder für Rabattaktionen, oder für Terminvergaben, oder oder oder. Die Möglichkeiten, WhatsApp als Marketing Tool einzusetzen sind vielfältig. Wichtig ist jedoch, seine Zielgruppe genau zu kennen und für den Nutzer einen Mehrwert zu schaffen. So kommt aus meiner Erfahrung z.B. ein WhatsApp Newsletter versendet von einem Blogger sehr gut an, von einer Diskothek gesendet aber gar nicht. Wenn Sie Hilfe bei der Einrichtung von WhatsApp als Marketing Instrument benötigen, kontaktieren Sie mich gerne.“

Kontakt: Oliver Hildebrand auf Xing

Danke für das Gespräch!

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Irene Mechsner ist Kommunikationswissenschaftlerin M.A. und arbeitet als Redaktionsassistentin in einem Verlag. Darüber hinaus interessierte sie sich für das digitale Business – insbesondere für das Online Marketing. Mit Herzblut unterstützt sie das Business-Academy-Ruhr-Team beim Unternehmensblog.