Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

Top Speaker beim Online Marketing Tag 2015

Schlachthof beim Online Marketing Tag Wiesbaden #OMT2015

Im „Schlachthof“ in Wiesbaden fand der Online Marketing Tag (#OMT2015) mit vielen Top Speakern statt.

Wiesbaden. Im Grunde ist es ganz einfach: „Fanden die Leute es geil, war es Content Marketing, fanden sie es scheiße, war es Werbung.“ So erklärt es zumindest Mirko Lange von talkabout beim Online Marketing Tag Wiesbaden.
Fast 20 Top Speaker des Online Business waren zum Event angereist, um in Vorträgen und Workshops ihr Wissen weiterzugeben. Im Schlachthof Wiesbaden kamen schätzungsweise 150 Gäste zusammen, um zu netzwerken und neue Erkenntnisse in Sachen Digital Business zu erhalten.
Hast es sich gelohnt? Ja, hat sich gelohnt!

Hashtag #OMT2015

Es war ein sportlich durchgetakteter Tag: Vom 8 Uhr morgens bis 19 Uhr am Abend stand den Gästen ein Potpourri aus Workshops, Vorträgen und Networking zur Verfügung. Die Profis ließen sich in die Karten schauen, gaben einige Tipps für die Suche nach dem heiligen Grahl „Nutzerrelevanter Inhalt“ und stellten die vielfältigen Möglichkeiten vor, im Netz für sich und das eigene Business zu werben. Nach jedem Vortrag gab es Gelegenheit, Fragen zu stellen.

eMail Marketing und Newsletter

Nico Zorn von Saphiron hatte zum Beispiel wertvolle Tipps zum eMail-Marketing im Gepäck. So ist Werbung auf sozialen Kanälen eine wunderbare Sache, jedoch ist es von Vorteil, die Daten der Interessenten im eigenen Wirkungsbereich halten zu können. Facebook und Co. sind gut darin, Daten zu sammeln, aber weniger geeignet, um Daten herauszugeben. Ein eigenes Newsletter-System sichert in jedem Fall, dass ein Kontakt beständiger ist. Dabei gilt: Finger weg von gekauften Adressverzeichnissen!

Ein Einverständnis zum Erhalt von Werbung kann nicht veräußert werden, auch wenn die Unternehmen beteuern: „Das, was wir versenden, ist ja kein Spam, das sind ja interessante Informationen und Angebote.“. Ein weiterer Mythos: Entgegen vieler Meinungen ist es egal, ob man Informationen an Privatpersonen oder Geschäftskontakte versendet: Ob B2C (Privatunden) oder B2B (Geschäftskunden) – Newsletter dürfen grundsätzlich nicht ohne Einverständnis des Empfängers versendet werden.Wertvoller Tipp: Eine Newsletter-Abmeldung sollte nur für eine eMail-Adresse erfolgen und bestätigt werden, nicht für eine Person. So beugt man Ärgernissen vor, falls dieselbe Person mit einer anderen eMail-Adresse in den Verteiler geraten sollte.

Targeting, Retargeting und Conversations

#OMT2015 Online Marketing Tag Wiesbaden mit Thomas Hutter

Thomas Hutter gab sein Expertenwissen zum Facebook Marketing weiter.

Online Marketing Guru Thomas Hutter zeigte in seinem Vortrag, warum sich Facebook nach wie vor als Marketing Plattform lohnt. Erfolgreiche Bezahlwerbung erhöht sogar die Auffindbarkeit bei Google. Gar nicht so einfach, denn der Wettbewerb ist hoch. Hutter nennt die rechte Spalte, in der sich viele bezahlte Werbeanzeigen befinden, die „Zalando-Spalte“, was für einiges Gelächter sorgte.
Über 27 Millionen Menschen in Deutschland nutzen Facebook, rund 20 Millionen davon täglich mehrmals. Dabei wird Facebook mehr als fünfmal so häufig mobile aufgerufen wie über den Browser. Eine von fünf Smartphone-Minuten wird auf Facebook verbracht, das ist pro Tag mehr Zeit auf dieser sozialen Plattform als z.B. auf YouTube, Twitter, Google, Yahoo und Pinterest zusammengerechnet.
Hutter demonstrierte, wie man über Facebook sogenannte „Lookalike Audiences“ ausfindig macht, also potenzielle Interessenten, die bestehenden Kunden möglichst ähnlich sind. Um sie zu erreichen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, z. B. sogenannte Link Ads, Video Link Ads, Carousel Ads oder Dynamic Product Ads. Wie diese aussehen können, zeigte Hutter auf der Online Business Konferenz.

Content Marketing

Der Vortrag von Mirko Lange beim Online Marketing Tag Wiesbaden

So sieht es aus, wenn man reichlich Ressourcen hat, sie aber nicht zielgerichtet einsetzt, meint Mirko Lange.

„In erster Linie interessiert sich vermutlich keine Sau für euer Unternehmen!“ mit seiner lockeren und humorvollen Art brachte Mirko Lange von talkabout den Saal zum Lachen und gleichzeitig Nachdenken. Er machte deutlich, dass zwischen dem, was ein Unternehmen vermitteln will und dem, was potenzielle Kunden interessiert, Welten liegen können. Zwischen 7.000 und 13.000 Werbebotschaften nimmt ein Mensch im Durchschnitt pro Tag auf.
Eine dezente Werbung ist dabei oft eine gute Werbung. So enthält z. B. die Webseite des Unternehmens Schwarzkopf erst ab der vierten Ebene tatsächliche Produkte. Davor tritt sie als Informationskanal in Erscheinung. Der Leser erhält also zunächst für sich wertvolle Informationen und wird erst nach mehreren Klicks mit den Produkten des Unternehmens konfrontiert.

Social, Mobile, Local

„Knapp die Hälfte derer, die man online erreichen kann, erreicht man bei Facebook. Und dieses Netzwerk ist erst 11 Jahre alt!“ Mit dieser Erkenntnis stieg Keynote-Speaker, Autor und Podcaster Björn Tantau in seinen Vortrag am frühen Abend ein. Der Online Marketer weiß wovon der redet: Seine Facebook Werbung erreicht einen Relevanzfaktor von 10 und einen Preis von 0,01 Euro pro Klick (Anmerkung: Je mehr Relevanz Facebook einer Werbeanzeige beimisst, desto besser sind diese Werte – die genannten lassen sich aber kaum noch toppen). In seinem Vortrag nahm er Facebook Werbung genau auseinander und gab einen Ausblick auf Facebooks Pläne zum Ausbau der Local Awareness Ads (Anmerkung: ortsbezogene Werbung, z.B. für ein Café in der Nähe deines aktuellen Standorts).

Und was die Inhalte von Social Media Beiträgen angeht, wurde alles zerstört, was ich zu wissen glaubte: Statistisch gesehen werden lange Beiträge (über 3.000 Wörter) häufiger geteilt als kürzere. In einem der vorherigen Vorträge hatten wir gelernt: Die Zeit, die ein Mensch benötigt, um die Relevanz einer Information zu beurteilen ist in den letzten Jahren stark gesunken. Das heißt: Wir werden schneller darin, die uns umgebenden Informationen als relevant oder nicht relevant einzuordnen und zu verarbeiten. Dies ist sicherlich der zunehmenden Fülle an Informationen geschuldet und brachte mich eigentlich zu dem Gedanken, dass relevante Inhalte demnach in wenigen Sekunden erfassbar sein müssten. Aber weit gefehlt: Längere Artikel erzeugen mehr Reichweite.

Affiliate Marketing, Social Recruiting, uvm.

Auch die übrigen Vorträge waren spannend und erkenntnisreich. Alle Speaker zu erwähnen, sprengt hier jedoch den Rahmen. Neben den Vorträgen hatten die Besucher vom Online Marketing Tag die Möglichkeit, an zahlreichen Workshops teilzunehmen, unter anderen zu Themen wie Digitalisierung von Unternehmen, Google Webmastertools, Social Media Recruiting, Affiliate Marketing, Instagram und Pinterest oder Landingspages. Eine bunte Mischung, die sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene ausgelegt war.

Location, Verpflegung, Organisation

Business Academy Ruhr als Medienpartner des #OMT2015 Online Marketing Tag Wiesbaden

Die Business Academy ist Medienpartner beim Online Marketing Tag und ziert die Werbemittel der Veranstaltung.

Sowohl am Inhalt als auch am Ablauf ist nichts auszusetzen. Der Online Marketing Tag war eine runde Sache und ist für Interessierte durchaus zu empfehlen. Das Catering der Hofköche war üppig, abwechslungsreich und sehr lecker. Es gab während des (doch recht langen) Tages vier Mahlzeiten inkl. Getränke. Die Location „Schlachthof“ liegt nahe am Hauptbahnhof Wiesbaden und ist dadurch gut erreichbar. Für Autofahrer gibt es am Bahnhof günstige „Park & Ride“ Parkplätze. Das Gelände ist groß und bietet viel Spielraum für Veranstaltungen. Wichtige Hinweise und Tipps zum Ablauf gab es in der Begleitbroschüre und auf der Bühne. Dort wurden regelmäßig wichtige Informationen wiederholt.

Fazit

Der Online Marketing Tag ist einen Besuch wert und bringt viele wertvolle Erkenntnisse und Tipps für die tägliche Arbeit. Viele Speaker blieben auch nach ihren Vorträgen und standen am Abend für persönliche Gespräche zur Verfügung. Insgesamt eine rund Veranstaltung, die sich lohnt.

 

Auch interessant

 

 

 

Milena Droste ist Betriebswirtin, Social Media Managerin, Online Redakteurin und Online Marketing Managerin. Seit 2014 ist sie Projektmanagerin und Beraterin bei der Business Academy Ruhr. Als Referentin bietet sie zudem Vorträge und Workshops zu den Social Media Networks sowie zur Social Media Strategie an.