Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

Neuester Trend beim #hscamp16: Bewerbung per Video

Das Hochschulbarcamp 2016 (#hscam16) lockte Interessierte und Verantwortliche aus der Social Media Branche und aus dem Hochschulmarketing an die FOM Hochschule in Essen. Das zweitägige Barcamp fand am 24. und 25.02.16 statt und konnte mit Themen wie Livestreaming an Hochschulen, Hate Speech oder Snapchat als neuer Marketing-Kanal aufwarten.

Barcamp Online Marketing

Volles Programm!

Die Vielfalt der Beiträge reichte von Facebook Ads über Neuigkeiten bei Xing bis hin zu Kommunikation an Hochschulen per What’s app. Organisatoren waren Holger Gottesmann, Alumnimanager an der FOM Hochschule und Philip Dunkhase, Mitarbeiter im Hochschulmarketing an der Leuphana Universität Lüneburg.

Warum ein Barcamp?

Barcamps leben vom Austausch und von der Gestaltung aller anwesenden Teilnehmer. Das bedeutet, jeder ist mit dafür verantwortlich, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird. Auf dem Hochschulbarcamp bezieht sich dieser Austausch vor allem auf das Hochschulmarketing.

Das Netzwerken unter den Teilnehmern steht im Vordergrund: Interessante Kontakte werden geknüpft, Sessions gehalten und gemeinsam gestaltet, Anregungen für neue Projekte gesammelt und Erfahrungen diskutiert. Drei Hashtags pro Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung vermitteln einen ersten Eindruck über die Berufspraxis und Vorlieben.

Tweets auf dem Hochschulbarcamp 2016 live mitverfolgen

Über die Social Media-Wall konnten live Tweets und Posts zum #hscamp16 auf diversen Kanälen wie Twitter, Facebook oder Instagram verfolgt werden. Die Vielzahl an Social Media Managern war sogar so fleißig, dass der Hashtag #hscamp16 am Mittwoch Vormittag auf Platz 2 der beliebtesten Tweets in Deutschland landete. Die Verpflegung mit belegten Brötchen und Kaffee, Salzbrezeln, Finger Food, Softgetränken, Kuchen, Nudeln und Currywurst bescherte dem Social Web zudem neben den informativen Posts auch ausreichend leckere und bildreiche Aussichten.

Smartphone Action erwünscht

Barcamp

Schnell zwischendurch eine Runde twittern 🙂 Fotos: Business Academy Ruhr

Wenn viele Social Media Manager zusammen an einer Veranstaltung partizipieren, die sich zudem um das Thema Social Media Management dreht, ist Smartphone-Action quasi vorprogrammiert. Eine gute Gelegenheit, ohne schlechtes Gewissen die Social Networks zu checken und fleißig dem eigenen Beruf nachzugehen: Denn Social Media Manager können vor allem eins: Multi-Tasking.

Hier ein Post zur Bildrecht-Session, da ein Tweet zu den neuen Möglichkeiten mit Periscope, nebenbei die Session aktiv mitgestaltet und den ersten eigenen Snap erstellt: Auf dem Hochschulbarcamp wurden fleißig Smartphones an den Rand ihrer Kapazitäten gebracht.

Eine neue Art der Berufsplattform: Video meets Matching meets Jobsuche

Einer der Sponsoren des Hochschulbarcamps war das Startup-Unternehmen whatchado aus Österreich. In der Heimat schon sehr erfolgreich, berichtete in Deutschland bereits der Karriere Spiegel über die innovativen Ideen dieser Plattform. Whatchado wurde auf dem Hochschulbarcamp durch Kambis Kohansal Vajargah vertreten, der das Prinzip genauer erklärte: Mit einem Story Recorder kann man seine eigene Geschichte per Video aufnehmen und in dieser seine beruflichen Kompetenzen darstellen.

Das Video wird anschließend auf whatchado upgeloadet und mit Menschen geteilt, die ähnliche Interessen haben. Diese werden über Fragen ermittelt. In Österreich ist der Social Media-Kanal bereits eine große Nummer: Selbst der österreichische Bundespräsident hat ein Video erstellt.

Xing stand auf der Gästeliste des Hochschulbarcamp 2016

Martha Hannappel von Xing referierte zu Neuigkeiten bei Xing und erzählte, dass es demnächst Fortbildungen von Xing für Career Services geben wird. Zudem tut sich einiges auf der Plattform selbst: Auf dem Xing Campus, der derzeit noch in der Beta-Version läuft, können Studenten ihren Studiengang eingeben und bekommen angezeigt, was andere Absolventen beruflich machen.

Fazit

Das Hochschulbarcamp hat mich überzeugt: Als regelmäßiger Barcamper habe ich viele interessante Menschen kennengelernt und wiedergetroffen, denn mit der Zeit fühlt es sich wie ein großes Klassentreffen an, bei dem man bekannte Gesichter wiederentdeckt. Die gemeinsamen Interessen und Themenschwerpunkte gestalten den Austausch gehaltvoll, Neuigkeiten aus der digitalten Branche stehen auf der Agenda. Das Barcamp informiert und macht Spaß. Besonderer Höhepunkt war für mich die Snapchat-Session, in der alle Social Media Manager der Hochschulen gemeinsam ihre ersten Snaps erstellt und geteilt haben. Toll!

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Holger Rohde ist Geschäftsführer und Leiter des Agenturkundengeschäftes der Business Academy Ruhr.

Er betrachtet als Kaufmann vor allem die wirtschaftlichen Aspekte von Social Media Marketing und Digitalisierung: Holger Rohde kennt die Bedürfnisse von Unternehmen, versteht es Ängste zu nehmen und gemeinsam mit allen Beteiligten Möglichkeiten der Umsetzung von Social Media Strategien zu finden.