Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

Meine Vorbilder für Social Media und Online Marketing #Blogparade

„Wer ist Ihr digitaler Zugvogel“, fragt Klaus Eck, PR-Blogger. Interessant, denk ich mir und lese den Aufruf zu seine Blogparade weiter. Mit der Meinung bin ich anscheinend nicht alleine. Seit Ende Oktober scheint bei vielen in meiner Twittertimeline die Origami-Bastelwut ausgebrochen zu sein. Schnell einen Zugvogel gebastelt, ab damit aufs Foto und schon fliegt der rote Papierflieger los.

Irene SelfieIch bin begeistert und stelle wie so oft fest: Die Bloggergemeinde ist produktiv, kreativ und immer für eine humoristische Einlage zu haben.

Was sind Zugvögel in der Vogelkunde? Es sind Vögel, die genetisch bedingt zu unterschiedlichen Jahreszeiten an verschiedenen Orten sind. Wer hat nicht schon verschiedensten Formationen der Zugvögel am Himmel beobachten?

Immer in der Gruppe und mit einem Anführer vorneweg, dem die anderen folgen. So habe ich meine Aktivitäten im Social Web noch nie betrachtet. Als Teil einer Gruppe, die unterschiedliche Trends (= Jahreszeiten) identifiziert, dem Zugvogel an der Spitze folgt und sich in vielen verschiedenen Netzwerken (= Orten) zu Hause fühlt. Das passt.

Doch welches sind meine ersten Zugvögel?

Zugvögel TwitterAls ich 2012 meine ersten vorsichtigen Schritte in den sozialen Netzwerken wagte, habe ich weniger aus meinem Wissen heraus, sondern eher meiner Intuition heraus, agiert. (Wieder eine Parallele zu den Zugvögeln, die auf ihren inneren Kompass vertrauen ;-)). Mein erster Tweet war ein Retweet, ein Hinweis auf unsere BARsession, der Social Media Konferenz in Dortmund. Meine ersten Follower, die Teilnehmer der damaligen Weiterbildung zum Social Media Manager. Damals 2012, in meinem berufliche Umfeld als freie Journalistin, galt das Thema Social Media als exotisch und war eher negativ besetzt.

Und wem folgte ich? Sehr schnell @KlausEck (Nr. 5) und @DanielZeevi (Nr. 6). Genau dieser Weg hat mich als Bloggerin weiter geprägt. Auf der einen Seite deutschen Influcencern zu folgen, aber gleichzeitig die digitalen Entwicklungen in Amerika nicht aus den Augen zu verlieren.

Deutsch und amerikanisch

Während die deutschsprachigen Blogs von Ecks Marketing- und PR Blog @prblogger, die wunderbare Natascha Ljubic @wds7 oder der sehr gut informierte Carsten Knobloch @caschy meine ersten Monate im Netz bereichert haben, waren für mich die amerikanische Blogs Jeff Bullas @jeffbullas oder Kim Garst @kimgarst wirklich #Neuland. Zunächst die Sprache, aber auch die Art zu bloggen, faszinierten mich, sodass ich die Sprachbarriere nicht als Hindernis, sondern als Chance sah, mich weiter zu entwickeln.

Ich weiß noch, wie ich mich wie ein Kind gefreut habe, als Kim Garst (über 400.000 Follower) mir irgendwann auf Twitter folgte. So als hätte ich einen Preis gewonnen. Stimmt zwar nicht aber, motiviert hat es mich, weiterhin aktiv das Thema Twitter und Bloggen weiterzuverfolgen.

Immer wieder neue Vorbilder

Als Beispiel für erfolgreichen Journalismus im Internet nenne ich immer den Blog „Lousy Pennies. Gedanken übers Geldverdienen im Netz mit (gutem Journalismus)“. 2012 gegründet, haben Karsten Lohmeyer und Stephan Goldmann ein unterhaltames, infomatives und journalsitisch gutes Webmagazin auf die Beine gestellt. Chapeau. Lesenswert für angehende Journalisten „Liebe Journalisten, bitte lernt endlich mal Euer Handwerkszeug„.

Spontan fällt mir zudem der Blog „Bloggen für schlaue Frauen“ ein, den Katharina Lewald im Mai 2014 ins Leben rief. „Schlaue Frauen? Für eine alte Emanze wie mich immer ein interessantes Thema. Also beobachtete ich die weitere Entwicklung und freute mich zu sehen, wie die Leserschaft wuchs. Kein Wunder. Ihre Blogbeiträge sind interessant geschrieben, immer trendy und  bilden einen Mehrwert. Ihre Periscope-Anleitung ist der Knaller :-). Heute ist Katharina Lewald Online-Unternehmerin und verkauft digitale Produkte wie Online-Kurse. Sogar eine Assistenz suchte sie letztens noch.

Ein weiterer Blog, der nach und nach meine Online Welt bereichert, ist Zielbar, eine gemeinschaftliche Expertenplattform der Initiatoren Steve Brattig und Steve Naumann. Im ersten Moment habe ich gedacht, wie kann man seinen Blog zum Thema Social Media und Online Marketing nur so nennen? Wie kann das funktionieren? Heute sagt ich mir: Natürlich mit gutem und einzigartigem Content. Jeder Beitrag ist nicht nur gut recherchiert sondern auch mit ansprechendem Bildmaterial versehen. Die Gastautorenliste liest sich wie das „Who ist Who“ der Digital Business Brache.

FAZIT

Ein Zugvogel ist immer unterwegs, auf der Suche nach dem richtigen Ort für sein Überleben. Eine schöne Metapher, die Klaus Eck für seine Blogparade gewählt hat. Dank der tollen Beiträge, die ich bislang bei dieser Blogparade schon lesen durfte, habe ich wieder erlebt, wie beflügelnd es ist, sich in einer Gruppe, sei sie auch noch so digital und virtuell, zu bewegen. Nie stehen bleiben und immer wieder neuen Trends folgen und dabei bodenständig sein Handwerkzeug perfektionieren – das zeichnet uns aus, oder?

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Irene Mechsner ist Kommunikationswissenschaftlerin M.A. und Online Redakteurin und Social Media Managerin der Business-Academy-Ruhr GmbH. Neben der Content Produktion für den Unternehmensblog liegen ihre Schwerpunkte im Bereich der Suchmaschinenoptimierung.