Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

Medienfrauen NRW: Karriere in den Medien für Frauen

Die Business Academy Ruhr unterwegs bei den Medienfrauen NRW

Die Business Academy Ruhr unterwegs bei den Medienfrauen NRW

Frauenquote, Karriere und Aufstiegschancen für Frauen in der Medienbranche – um diese und weitere Themen ging es beim diesjährigen Treffen der Medienfrauen NRW im Kölner Mediapark.

Bereits zum neunten Mal trafen sich erfahrene Medienfrauen aus unterschiedlichen Bereichen und Anfängerinnen zum gemeinsamen beruflichen Austausch.

Panel „Mein Bild in den Medien“

In der sich den Begrüßungsworten anschließenden Panel-Diskussion, moderiert von Bella Lesnik, zum Thema „Mein Bild in den Medien“ sprachen die fünf Panel-Teilnehmerinnen über verschiedene Aspekte von Frauen in den Medien. Dabei ging es um Werdegänge und Wege in Medienberufe, um Karriereplanung und Aufstiegschancen, um Hass gegen Frauen im Netz und den Umgang damit.

Dr. Tanja Weber (Universität zu Köln), Kim Salmon (Bloggerin), Maren Weber (Vorsitzende von Pro Quote), Christine von Fragstein (Beraterin und Kuratorin für Film) und Esther Donkor (Autorin) konnten hier von ganz unterschiedlichen Erfahrungen berichten.

Tenor des Panels: Frauen werden online vermehrt mit Frauenfeindlichkeit konfrontiert und müssen sich dazu verhalten; es gibt nicht nur einen richtigen Weg in den (Traum-) Medienjob: der Einstieg hier gelingt zwar meist problemlos, jedoch wird es für Frauen schwieriger, je höher sie aufsteigen wollen.

Aber auch einige Tipps aufgrund ihrer Erfahrungen in der Medienbranche hatten die Panel-Teilnehmerinnen für ihre meist jungen Zuhörerinnen:

Maren Weber riet insbesondere dazu, sich auch schon zu Beginn der eigenen Karriere eine Strategie zurecht zu legen und die eigene Laufbahn zu planen, auch mit Hilfe eines Coaches oder Mentors. Sie unterstrich zudem die Wichtigkeit eines guten Netzwerkes und mahnte, dass man im Job auch Gegenwind aushalten müsse.

Dr. Tanja Weber riet zur Selbstreflektion und empfahl die eigenen Entscheidungen und Wünsche immer wieder zu hinterfragen. Darüberhinaus hob sie hervor, dass es auch wichtig sei, sich richtig verkaufen zu können und das eigene Licht nicht unter den Scheffel zu stellen.

Einen ähnlichen Ton schlug auch Christine von Fragstein an: „Erkennt euren eigenen Wert, und verkauft euch nicht darunter, träumt, macht euch einen Plan, auch Krisen sind zu etwas gut, vernetzt euch, jeder Kontakt zählt!“

Viel Input in Medienfrauen NRW-Workshops

Nach der Panel-Diskussion ging es für die interessierten Anwesenden weiter mit verschiedenen spannenden Workshops zu unterschiedlichen Bereichen des Berufsfeldes „Medien“: 

Aycha Riffi von der Grimme Akademie griff mit ihrem Workshop „Das Bild der Frau in den Medien“ erneut das Thema des Panels wieder auf. Von Kathrin Aldenhoff vom Weser Kurier konnten die Teilnehmerinnen etwas zum Thema crossmediales Arbeiten lernen. Bei Dr. Alexa Iwan, Moderatorin, Autorin und Ernährungsexpertin, bekamen die Workshop-Teilnehmerinnen eine schnelle Einführung in die Interviewführung und durften auch gleich selbst üben, wie es ist vor der Kamera zu stehen:

Auch am Nachmittag gab es weitere Workshops. Christina Wandt von der WAZ bot einen Einblick zum journalistischen Schreiben, während Brigitte Schröder den Teilnehmerinnen Orientierungshilfe zur Karriereplanung in den Medien gab. Social Media Beraterin Nicole Hundertmark verriet in ihrem Workshop derweil Tipps und Tricks rund um die Produktion von Webvideos. Natürlich probierten die Teilnehmerinnen sich hier auch gleich selbst aus:

Fazit

Vor allem jüngere Teilnehmerinnen vor oder ganz an dem Beginn ihres Weges in die Medien dürften von dem Tag bei den Medienfrauen NRW profitiert habe: So gab es zahlreiche erste Eindrücke, viel Neues zu lernen und erste Kontakte in die Branche. – Aber auch für erfahrenere Teilnehmerinnen, die bereits ihre ersten Schritte in der Branche gemacht haben, bot die Veranstaltung etwas: Seien es neue Einblicke, das Wiedersehen mit bekannten Gesichtern oder auch die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen.

Saskia Wegener ist gelernte gestaltungstechnische Assistentin, Geisteswissenschaftlerin (Anglistik/Amerikanistik und Kunstgeschichte B.A.) sowie Social Media Managerin (IHK).

Neben Content Produktion, Mediengestaltung und der redaktionellen Mitarbeit am Unternehmensblog liegen ihre Schwerpunkte in der Entwicklung von Social Media- und Kommunikationsstrategien für Agenturkunden.