Dmexco 2015: Das digitale Business geht mobile

Holger Rohde Business Academy Ruhr

Mehr Besucher, mehr Aussteller, mehr Trends: Das war die Dmexco 2015. Fast 900 Aussteller aus aller Welt präsentierten das Neueste rund um das Digitale Business. Rund 40.000 Besucher informierten sich an den zwei Tagen in Köln. Das Motto: „Bridging Worlds“.

Facebook, Amazon, Mircrosoft oder Stotify und Netflix: Alle große und kleinen Namen der digitalen Welt waren in den Hallen vertreten. Ein tolles Spektakel, das für mich viele fesselnde Momente hatte. Was sind aus meiner Sicht die Trends?

Dmexco Digital Business 2015

Volles Haus in Köln bei der Dmexco – Digital Business 2015 Foto: Business Academy Ruhr

Analyse der Kundenströme

Lokal-Based-Apps gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. Wie funktionieren diese Apps? Ohne Smartphone geht heutzutage kaum noch einer aus dem Haus. Das machen sich die Entwickler zu nutze. Wenn man zum Beispiel ein Kaufhaus besucht, schickt diese spezielle Local-based-App, die sich der GPS-Daten bedient, dem Smartphone-Besitzer passende Angebote aus der Produktpalette, die ihn interessieren könnten. Voraussetzung ist natürlich, dass die App auf dem Smartphone installiert ist.

Auf der Messe wurden eine Vielzahl neuer, noch speziellerer Apps vorgestellt, die die Ströme der Kunden, die ein Ladenlokal betreten, minutiös analysieren und die Daten für die Folgebesuche entsprechend aufbereiten.

Gesundheit wird digital

Alles rund um die Gesundheit ist in Deutschland ein großer Markt. Wer will nicht alles für sein eigenes Wohlbefinden tun? Entsprechend vielfältig sind die Angebote der Wearables. Der Markt an Fitness-Armbänder- und Apps, die Daten über die Gesundheit sammeln, auswerten und analysieren wird immer größer. Besonders diesen Trend sehe ich kritisch. Wie lange wird es wohl noch dauern, bis Krankenkassen diese Daten abfragen?

Oder was ist mit den Apps, die angeblich das Schlafverhalten überwachen. Man legt das Handy beim Schlafen neben seinen Kopf und am nächsten Morgen liefert die App eine Einschätzung des Schlafs. Woher die App das weiß, ist eine berechtigte Frage. Manchmal sind es die Schlafgeräusche, die sie aufnehmen oder sie erhalten Informationen über weitere Gadgets, wie Matratzengurte oder Tracker am Handgelenk, für den Puls oder die Herztätigkeit. Deshalb sehen Mediziner auch solche Schlaf-Apps als Gefahr an, denn sie gaukeln dem Nutzer einen guten Schlaf vor, ohne aussagekräftige Gehirnströme, Augenbewegungen oder Ähnliches als Basis zu verwenden.

Stau in der Shoppingmeile?

Wie weit die Geo-basierten Apps gehen, zeigt Google. In den USA bietet die Google App die Möglichkeit, sich anzeigen zu lassen, wie viel in der Shopping-Meilen los ist, wo vielleicht ein Stau an Menschen ist, den man besser meiden möchte. Ob Online oder vor Ort: Der Kampf um die Kunden ist hart. Warten möchte kein Kunde, von daher gehe ich davon aus, dass Google diese Anwendung auch in Europa ausrollen wird.

Online- und Performance Marketing bleibt aktuell

Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA) sowie Monitoring-Tools: Alles Themen, die für ein erfolgreiches Online Marketing relevant sind. Im Netz gefunden werden sowohl durch eine optimierte Website als auch durch zielgerichtete Onlinewerbung sind heutzutage Gradmesser für den wirtschaftlichen Erfolg.

Medienland NRW auf der Dmexco

Interessant aus meiner Sicht war der Gemeinschaftsstand der Stadt Köln und des Medienlandes NRW. Ein deutliches Signal, dass auch in unserer Region das digitale Business angekommen ist. Natürlich freute es mich besonders, mit Kai Bünseler von der Wirtschaftsförderung Dortmund, unserem Kooperationspartner bei der BARsession Neuigkeiten auszutauschen. Netzwerken: ein ganz wichtiges Element im Digitalen Business. Deshalb funktioniert auch das Konzept der BARsession seit vielen Jahren so erfolgreich.

Fazit

Digitales Business ist die Zukunft. Das hat die Dmexco erneut eindrucksvoll bewiesen. Was 2009 mit 290 Ausstellern und knapp 15.000. Besuchern begann, ist heute ein Mega-Event. Deshalb ist es für mich auch immer ein Muss, dort vorbeizuschauen, egal wie voll es in den Hallen und an den Ständen ist. Dass die Bedeutung der Dmexco immens ist, zeigen auch die Designs der Messestände. Mitunter atemberaubend waren die Effekte und optischen Wirkungen, die inszeniert wurden. Welche Trends 2016 kommen werden? Ganz einfach: mobile Nutzung auf Smartphones und eCommerce. Fast 300 Aussteller definierten sich über die Kategorie „Mobile“, knapp 240 für den Bereich eCommerce. Mehr als die Hälfte der Stände fokussierten sich also insgesamt auf diese Bereiche. Keine Frage: Auch die Dmexco am 14.-15.9.2016 ist für mich definitiv wieder eine Reise wert.

Holger Rohde als Geschäftsführer der Business Academy Ruhr verantwortlich für die betriebswirtschaftliche Abwicklung und leitet die Agentur. Als Social Media Experte gibt er sein Wissen häufig in In-House-Schulungen und als Speaker weiter.