Den Blog als effektives Marketing Instrument nutzen

Irene Mechsner Business Academy Ruhr

Ob für Ihr Unternehmen oder Ihre eigene Reputation: Das Blog gilt als ein wirksames Marketing-Instrument. Zum einen dient das Blog dank des einzigartigen Contents zur Suchmaschinenoptimierung („Content ist King“) zum anderen ist es Ihre Visitenkarte für Kunden oder zukünftige Arbeit- bzw. Auftraggeber.

Blog als MarketinginstrumentFür den Erfolg ist es wichtig, dass Sie wissen, wie man richtig mit dem Publikum bzw. der Zielgruppe kommunizieren. Wie kann Ihr Blog also noch erfolgreicher werden? Wie wird es eine Bereicherung für Ihre Marketing-Kampagne sowie ein Gewinn für Ihre Außendarstellung im Netz? Um Sie dabei zu unterstützen, haben wir drei Tipps zusammengestellt:

1. Einzigartigen Content produzieren

Gerade, wenn Ihr Blog neu ist und Sie noch nicht über ein großes Publikum verfügen, heißt die Devise: So  wenig Werbung wie möglich. Der Grund: Je besser und fundierter Ihr Content ist, desto mehr Wert bietet er Ihren Leser. Das zieht immer mehr Besucher auf Ihren Blog und steigert das Vertrauen. Ein großer Fehler, den viele Blogeinsteiger machen, ist nur Inhalte zu veröffentlichen, die eng mit ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung oder ihrem Wunsch nach beruflichen Veränderungen zu tun haben.

Die Folge: Die Gefahr, dass Erstleser den Blog sofort wieder verlassen, ist groß. Werfen Sie einen Blick auf die Absprungrate, die beispielsweise von Google Analytics als Daten zur Verfügung gestellt werden. Ist diese Rate hoch, sollten Sie sich fragen, woran es liegen könnte. Bei neuen Blogs ist es oft inhaltsleerer Content, der für den Leser keinen Nutzen hat. Neue Blogbesucher sind skeptisch. Ruck zuck wittern sie werbliche Inhalte. Das Vertrauen der Leser gewinnen, das ist ein längerfristiger Prozess.

Am Anfang ist es sinnvoll, Content zu produzieren, der Ihren Lesern, Kunden und Interessenten einen Mehrwert bringt. Geht es um Ihre Person, sollte der Content Ihre Fachkenntnis und Ihren Sachverstand widerspiegeln. Erst wenn Sie eine beachtliche Menge an treuen Lesern haben, können Sie beginnen, vorsichtig Werbebotschaften in die Inhalte zu integrieren.

2. Artikel einfach und verständlich halten

Schreiben Sie einfach, klar strukturiert und genau für Ihr anvisiertes Publikum. Das hinterlässt beim Leser ein gutes Gefühl und animiert wiederzukommen oder Ihren Blog als RSS-Feed zu abonnieren. Gut formulierte Über- und Zwischenüberschriften bei den Artikeln dienen dabei als Anker für das Auge und sorgen für mehr Aufmerksamkeit. Lange und verschachtelte Sätze  verringern die Chance, das Publikum zu begeistern. „Bilder sagen mehr als Worte“ ist eine Weisheit, die auch beim Blog berücksichtigt werden sollte.

Ein tolles Beispiel für eine kurze und verständliche Botschaften ist der Slogan. Wir von der Business Academy Ruhr zum Beispiel haben den Slogan bzw. die Wortmarke „Wir leben Social Media““. Vier Worte, die unsere Marketing-Botschaft auf den Punkt bringen. Was heißt das für den Blog? Mit kurzen und verständlichen Worten lassen sich mitreißende Aussagen formulieren. Behalten Sie dieses Wissen im Hinterkopf, wenn Sie verständliche und innovative Blogartikel schreiben.

3. Auf Dauer mit Werbung nicht den Content ruinieren

Der Blog läuft eigentlich super. Doch dann schleicht sich der Alltag ein. Und plötzlich drehen sich die Inhalte nur noch rund um Ihre Marketingziele.

Ein Beispiel: Ein Friseur hat schnell Erfolg mit seinem Blog. Ob Hochsteck- oder Flechtfrisuren, Interessantes rund um Haarshampoos oder aktuellen Trends: Durch regelmäßige Blogbeiträge hat er sich innerhalb kürzester Zeit eine treue Leserschaft erarbeitet. Dann eröffnet er eine neue Filiale. Dort liegt jetzt sein Fokus. Weil er viele neue Kunden braucht, um seine Expansion zu finanzieren, nutzt er seinen Blog für Werbung. Rabattaktionen und die Angebote seiner Friseursalons überwiegen. Was passiert? Sobald die Menschen bemerken, dass die Qualität der Inhalte sinkt, verlieren sie das Vertrauen und das Interesse an dem Blog. Statt neue Kunden zu bekommen, vergrämt der Friseur treue Leser.

Stellen Sie deshalb bei jedem Artikel hochwertige Information über Ihren Themenschwerpunkt bzw. Ihre Nische zur Verfügung. Am Ende können Sie vielleicht zu dem Schluss kommen, dass Ihre Produkte, Ihre Dienstleistung oder Sie als Arbeitnehmer die Lösung sind. Denken Sie aber immer daran: Der Inhalt Ihrer Artikel ist das Herz Ihres Blogs. Nur dadurch lebt das Blog.

Es gibt natürlich noch viele weitere Wege, wie Sie Ihre Botschaft über Ihren Blog effektiv kommunizieren können, aber diese drei sollten Sie auf jeden Fall beherzigen. Dann kann Ihr Blog nur ein Erfolg werden. In unseren Social Media Manager Weiterbildungen ist die Erstellung und die Vermarktung eines Blogs ein wichtiger Bestandteil des Lehrgangs.

Interessante Blogartikel zum Thema:

 

Irene Mechsner ist Kommunikationswissenschaftlerin M.A. und arbeitet als Redaktionsassistentin beim Verlag ORTHOPÄDIE TECHNIK. Darüber hinaus interessiert sie das digitale Business – insbesondere die Schwerpunkte Online und Content Marketing. Deshalb unterstützt sie das Business-Academy-Ruhr-Team beim Unternehmensblog.