Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

Motivierte Mitarbeiter und bessere Verkaufszahlen durch Gamification? Spannende Einblicke auf der BARsession

Online-Spiele und produktives Arbeiten: Passt das zusammen? „Ja“, ist sich Top-Speaker Prof.  Tim Bruysten sicher und plädierte auf der BARsession für mehr Unernsthaftigkeit im vielleicht lethargischen Arbeitsalltag. Die 120 Gäste der BARsession, die in die Buschmühle im Westfalenpark gekommen waren, staunte nicht schlecht. Diese Sichtweise bot ganz neue Einblicke in die Integrationsmöglichkeiten von Online-Spielelementen in die Arbeitswelt.

Prof.  Tim Bruysten stellte zu Beginn zur Einordnung drei Perspektive vor: Motivation, kulturelle Aspekte der Kommunikation und das Marketing:

Online Spiele für mehr Motivation bei der Arbeit

Microsoft setzt sie zur Mitarbeiterschulung ein, SAP im Vertrieb: Speziell entwickelte Online-Spiele zur Motivationssteigerung. Kein Wunder. Spielen doch in ihrer Freizeit 26 Millionen Deutsche regelmäßig online – davon 45 Prozent Frauen! Die Vorteile für die Übertragung auf die Arbeit liegen auf der Hand: „Im Spiel akzeptieren wir Regeln, sind teamfähig und wachsen manchmal über und hinaus, und auf der Arbeit?“, gibt Prof. Tim Bruysten interessante Denkanstöße.

Wer will nicht der Held sein?

Was sind die Kriterien für ein gutes Spiel? Prof. Tim Bruysten greift die Heldengeschichte als Beispiel auf. Der Held bewegt sich in neuen Welten, muss Aufgaben bestehen, Verbündete suchen, kreative Ideen entwickeln, um das nächste Level zu erreichen usw. All dies weist Parallelen zur Arbeitswelt auf, oder? Spiele können Arbeitnehmer dabei unterstützen, Changeprozesse leichter anzunehmen durch zum Beispiel

Die sogenannten „Neuen Medien“ stellen die Arbeitswelt auf den Kopf. Statt des persönlichen Kontakts zu Kollegen und Teams nehmen – durch die zunehmende Globalisierung und die Flexibilität der Arbeitsplätze – Mails, Videochats, Social Intranets oder die Cloud an Bedeutung zu. Als möglicher Ausgleich können Online-Spiele dienen. Aber auch die Interaktion mit den Kunden hat sich durch die sozialen Netzwerke verändert. Ein Dialog auf Augenhöhe, dem man sich stellen muss und vielleicht in einem Spiel üben kann?!

Gamification steht noch am Anfang

Noch ist der Einsatz von Spiele auf Software-Unternehmen und Unternehmen der Gaming-Industrie beschränkt. Aber dadurch, dass die Entwicklung der Spiele immer einfacher wird, öffnen sich Chancen für andere Unternehmen. Ein spannendes Thema, das bestimmt in Zukunft in der Arbeitswelt Einzug hält, da waren sich die meisten der Teilnehmer in der anschließenden offenen Diskussion einig.

Der gesamte Vortrag „Gamification auf der BARsession“ steht bei Slideshare zur Verfügung.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Irene Mechsner Kommunikationswissenschaftlerin M.A., Autorin der Business-Academy-Ruhr GmbH

Irene Mechsner

Kommunikationswissenschaftlerin M.A.
Redakteurin der Business-Academy-Ruhr GmbH

E-Mail: irene@business-academy-ruhr.de

 

 

 

Irene Mechsner ist Kommunikationswissenschaftlerin M.A. und arbeitet als Redaktionsassistentin in einem Verlag. In ihrer Freizeit brennt sie für das digitale Business – insbesondere für das Online Marketing. Deshalb unterstützt sie das Business-Academy-Ruhr-Team beim Unternehmensblog und bei der Suchmaschinenoptimierung.