Business-Academy-Ruhr.de - Wir leben Social Media

Facebook, ich liebe dich …

… aber nur manchmal

Es gibt Tage, da ist Facebook mein Gegner. Mein imaginärer, weil undurchsichtiger Gegner. Jeden Tag eine Änderung, Nachvollziehbarkeit gleich null. Na, ja bei den neuen Hashtags vielleicht. Dann noch die Spionage. Wäre Facebook meine Kneipe um die Ecke, ich würde wahrscheinlich den Wirt fragen, ob er noch ganz dicht wäre und zielsicher die nächste Kneipe ansteuern.

Schlechter Tag ohne Post

Als Social Media Manager (SoMeMa) geht das aber nicht. Einen Tag nicht gepostet, dann ist das Geschrei groß: „Keine neuen Fans, keine Interaktion, was soll nur aus unserem Unternehmen werden?“ Also, tief durchatmen und das Netz nach witzigen Schmonzetten abgrasen wie eine immer hungrige Kuh. Aber wie jeder weiß, grasen viele Kühe in den Weiten des Wald- und Wiesenetzes. Wiederkäuen heißt hier das Zauberwort.

Also, hopp hopp mein lieber SoMeMa, schnell sein, posten bevor es die anderen tun und dann siegreich die meisten „Gefällt mir“s einheimsen. Schnell noch posten, wie viele Fans bis zur xxxx Marke fehlen. Alltag in SoMeMAs Welt.

Facebook_Socia_Media_Manager

Freunde treffen

Aber dann gibt es diese Tage, da liebe ich Facebook. Wenn plötzlich mein Cousin aus weiter Ferne, meine ehemaligen Kollegen oder ein Bekannter aus den USA für einen Beitrag oder ein Foto ein „Gefällt mir“ gibt. Dann wird mir ganz warm ums Herz. Zwar habe ich mit allen seit mindestens 15 Jahren kein Wort mehr gewechselt, aber egal.

Es treibt mir die Gänse über den Arm. Schnatter, schatter. Und wer ehrlich ist, warum sonst sollte man sich den Stress mit Facebook antun? Spiele, News, Werbung, Gruppen: Die gibt es überall. Aber diesen Moment der Glückseligkeit? Erlebe ich nur – wenn auch kurz – bei Facebook.

Ja, es geht hier um zwei verschiedene „Paar“ Facebooks – das privat und das geschäftlich! Trennung? Das war gestern. Facebook fühlt. Facebook riecht. Facebook lebt. Und Facebook merkt, wenn ich mit etwas weniger Herzblut illustre Posts teile, verkrampfte beim Lustige-Geschichten-Erfinden oder mich nicht ernsthaft mit den „Ach-was-ist-denn-wohl-erlaubt-auf-Facebook“ Gewinnspielen auseinandersetze.

Da wird der Post einfach aus dem Newsstream gelöscht, fertig. Dann kann ich nur noch die Kneipe wechseln und mir neue Fans am Tresen suchen.

Also habe ich einen Trick: Die Sekunden der Glückseligkeit einfach konservieren – für schlechte Zeiten!

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Irene Mechsner ist Kommunikationswissenschaftlerin M.A. und arbeitet als Redaktionsassistentin in einem Verlag. In ihrer Freizeit brennt sie für das digitale Business – insbesondere für das Online Marketing. Deshalb unterstützt sie das Business-Academy-Ruhr-Team beim Unternehmensblog und bei der Suchmaschinenoptimierung.