"Erste Hilfe für Social Media Manager" | #gelesen

Irene Mechsner Aktuelles, Business Academy Ruhr

Social Media ist kein vorübergehendes Phänomen mehr. Social Media gehört für viele Menschen einfach zur täglichen Kommunikation dazu. Pfiffige Unternehmen egal, ob Start Up, KMU oder Weltkonzern wollen die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation ausschöpfen und stellen vermehrt Social Media Manager ein. Ein klar formuliertes und festgelegtes Aufgabengebiet ist dabei eher die Seltenheit. „Mädchen für alles“ passt in vielen Unternehmen besser. Umso wichtiger sind praxisbezogene Hilfen und Rezepte für den Berufsalltag. Das Buch „Erste Hilfe für Social Media Manager – Rezepte &Best Practices für mehr Erfolg im Unternehmensalltag“, erschienen im dpunkt.verlag, verspricht genau das.

Erste Hilfe für Social Media ManagerDie Autoren und Herausgeber Meike Leopold und Björn Eichstädt gelten als Experten für PR und Digitale Kommunikation/Social Media. Viel Kompetenz, die durch fünf weitere Autoren aus der Branche für dieses Buchprojekt komplettiert wird. Bücher zum Thema Social Media Manager gibt es wie Sand am Meer. Warum also noch ein Weiteres? Was ist anders? Lohnt sich die Investition von 24,90 Euro?

Orientiert an der Praxis

Das Erste, das mir positiv auffällt: Kein langes Vorgeplänkel über diverse Social Media Plattformen, Nutzerdaten oder Studien, die die Wichtigkeit des Social Media Marketings im Unternehmen untermauern. Der Berufsalltag des Social Media Managers im Unternehmen steht im Fokus. Und darin kennen sich Herausgeber und Autoren aus.

Vom Festlegen einer Social Media Strategie über die Guidelines und die Prozessoptimierung bis hin zu Arbeiten mit Agenturen sowie die interne Kommunikation: Alle relevanten Bereiche werden vom jeweiligen Experten des Autorenteams behandelt. Die persönliche Ansprache sowie die hohe praktische Kompetenz, die die Autoren vermitteln, motivieren zum Lesen und animieren zur Umsetzung.

Dabei folgen alle Kapitel dem gleichen Prinzip: Erst wird in das Thema eingeführt, dann werden die Probleme thematisiert und passgenaue Rezepte geliefert. Beispiele und Tipps sowie die Rubrik „Auf einen Blick“ runden die Inhalte ab. Sieben Kapitel auf 144 Seiten, da ist kein Raum für weitschweifende Erläuterungen einzelner Begrifflichkeiten.

Für Social Media Manager im Unternehmen

Bezogen auf ihre Zielgruppe haben die Herausgeber ausgebildete Social Media Manager im Visier bzw. Menschen aus der Kommunikation bzw. Marketing-Branche, die sich mit den Terminologien der Unternehmenskommunikation weitestgehend auskennen und sich schnelle Hilfe für ihr Problem wünschen.

Die Kapitel:

  1. Social Media Ziel und Strategien finden und festlegen
  2. Richtlinien  erstellen für Social Media im Unternehmen
  3. Arbeitsalltag organisieren
  4. Social Media im Berufsalltag
  5. Wenn Mitarbeiter zu Markenbotschaftern werden
  6. Arbeiten mit Dienstleistern
  7. Interne Kommunikation

Anfänger und Profis

Neben der Themenvielfalt, die aus meiner Sicht wirklich alle wesentliche Aspekte der Unternehmenskommunikation berühren, hat mich besonders die Strukturierung des Buches begeistert. Wer noch am Anfang seiner Social Media Karriere steht, kann sich das Buch Kapitel für Kapitel zur Brust nehmen und ein Thema nach dem anderen „abarbeiten“. Social Media Manager mit Berufserfahrung haben immer wieder hier und da ein Hindernis oder eine Fragestellung zu bestimmten Themen. Auch dafür hat das Buch einiges in petto:

Zum Beispiel die Problem-Klassiker:

„Wozu machen wir das Facebook Gedöns überhaupt?“,
„Das ist doch alles nicht messbar“,
Mitarbeiter steuern keine Inhalte bei
Social Media Teilhabe auf allen Hierachieebenen fehlt – usw.

Der Clou: Gleich nach dem Inhaltsverzeichnis sind eine Reihe möglicher Problemszenarien aufgelistet, mit Seitenangabe, wo die Lösungen im Buch zu finden sind.

Fazit

Im kleinen Buch steckt viel drin: Wissen um Prozesse, Social Media Kow-How und Unternehmensalltag. Die Ratschläge und Tipps sind nah an der Realität und meiner Meinung nach gut umsetzbar. Bei der Gestaltung überzeugt die abwechslungsreiche Darstellung von Problemen, Beispielen und Rezepten. Das erleichtert das Lesen. Der Beruf Social Media Manager hat viele Facetten und berührt fast alle Abteilungen in den Unternehmen. Genau diese Aspekte berücksichtigt das Buch immer wieder. Aus meiner Sicht ein weiterer Pluspunkt.

Für all jene, die sich über den Beruf des Social Media Managers informieren möchten, ist das Buch hingegen nicht geeignet. Das macht aber nichts. Hat doch Vivian Pein mit ihrem Wälzer „Der Social Media Manager: Das Handbuch für Ausbildung und Beruf“ dies herausragend dargestellt. Social Media Managern, die in Unternehmen anfangen oder bereits dort tätig sind, kann ich hingegen das Buch guten Gewissens empfehlen. Ich habe mir für 2015 die Lösung des Problems „Social Media kennt keine Öffnungszeiten“ auf meine Agenda geschrieben und werde die Rezepte testen 😉

 

 

 

Irene Mechsner ist Kommunikationswissenschaftlerin M.A. und arbeitet als Redaktionsassistentin beim Verlag ORTHOPÄDIE TECHNIK. Darüber hinaus interessiert sie das digitale Business – insbesondere die Schwerpunkte Online und Content Marketing. Deshalb unterstützt sie das Business-Academy-Ruhr-Team beim Unternehmensblog.